Chronik des OSV

verwendete Abkürzungen in der Chronik:
BB – Brandenburg, MV – Mecklenburg-Vorpommern, SN – Sachsen, ST – Sachsen-Anhalt

DSGV – Deutscher Sparkassen- und Giroverband, KSK – Kreissparkasse, NOSA – Nord-Ostdeutsche Sparkassenakademie, OSA – Ostdeutsche Sparkassenakademie, OSGV – Ostdeutscher Sparkassen- und Giroverband, OSS – Ostdeutsche Sparkassenstiftung, OSV – Ostdeutscher Sparkassenverband, PST – Prüfungsstelle, SGVSH – Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein, SVB – Sparkassenverband Bayern, SVN – Sparkassenverband Niedersachsen, VV – Vorstandsvorsitzende(r)

11.1989

Forderung der ostdeutschen Sparkassen nach Herauslösung aus der langjährigen Abhängigkeit von der Staatsbank der DDR und Gründung eines eigenen Sparkassenverbandes nach historischem Vorbild

12.1989

Beginn der Vorbereitungen zur Gründung eines Sparkassenverbandes durch die Abteilung Sparkassen der Staatsbank der DDR

1990

2.1.1990

erstes Gespräch des Generaldirektors der Abteilung Sparkassen, Rainer Voigt, mit der DSGV-Spitze

  • Thema: Verbandsgründung in Ostdeutschland

8.3.1990

Beschluss des Ministerrats der DDR (Regierung) zur Gründung eines selbstständigen Sparkassenverbandes

  • Änderung des Statuts der Sparkassen der DDR, Bekanntmachung am 8.3.1990:
  • § 12 (1) „Die Sparkassen sind Mitglieder des Sparkassenverbandes. Die Aufgaben des Verbandes sind in der Satzung des Sparkassenverbandes geregelt.“
  • § 12 (2) „Der Verband ist in den Bezirken durch Bezirksgeschäftsstellen vertreten. Ihnen obliegt die Durchführung der Verbandsarbeit in den Bezirken.“
  • nach Bildung der Länder werden aus den bisherigen Bezirksgeschäftsstellen Landesgeschäftsstellen des Verbandes, die ihren Sitz in den jeweiligen Landeshauptstädten haben (Schwerin, Magdeburg, Dresden, Potsdam, Erfurt) und ab Mai 2000 aufgelöst werden

12.3.1990

Beschluss des DSGV-Vorstandes zur Aufsetzung eines umfangreichen regionalen Betreuungskonzeptes für ostdeutsche Sparkassen durch westdeutsche Partnersparkassen

  • ca. 600 Mitarbeiter aus westdeutschen Sparkassen unterstützen die ostdeutschen Institute direkt vor Ort

18.3.1990

erste freie Wahl der Volkskammer (Parlament) der DDR

20.3.1990

Gründung des Sparkassenverbandes der DDR in Strausberg

  • durch alle Sparkassenleiter der ostdeutschen Sparkassen
  • Verabschiedung der Verbandssatzung
  • Wahl des Präsidenten: Rainer Voigt
  • Beschluss zum Aufbau einer Prüfungsstelle (PST), Leiter: Erhard Pötzl
  • Beschluss zur Gründung einer Landesbausparkasse
  • Sitz der Hauptgeschäftsstelle: zentrale Sparkassenabteilung bei der Staatsbank, Charlottenstraße 33/33a (heute Sitz der Kreditanstalt für Wiederaufbau, KfW); ab Ende Juli 1990 Umzug in die vormalige Zentrale des Kombinats für Kraftwerksanlagenbau, Hans-Beimler-Straße 91-94 (1992 neue Hausnummer 90, 1995 Umbenennung in Otto-Braun-Straße)
  • Personalbestand: 44 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Stand: 1.7.1990)
  • Rainer Voigt im Jahr 2000 zur Anfangszeit: Eine freie Gesellschaft mitzugestalten, dafür sind wir 1990 angetreten. Ich kann mir dabei jedoch nicht unser Zusammenleben ohne die praktizierte Verantwortung füreinander, ohne den Einsatz für unsere kulturellen Wurzeln vorstellen.

6.5.1990

erste freie Kommunalwahlen in der DDR

17.5.1990

Gesetz über die Selbstverwaltung der Gemeinden und Landkreise in der DDR (Kommunalverfassungsgesetz)

18.5.1990

Staatsvertrag über die Schaffung der deutschen Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion

  • tritt am 1.7.1990 in Kraft

29.6.1990

Verabschiedung des Sparkassengesetzes der DDR durch die Volkskammer mit den wesentlichen Regelungen zur kommunalen Bindung, Vorstandsverfassung und Verwaltungsrat, Verbundregelung, Sparkassenaufsicht

  • Hintergrund: Ermöglichung der Integration des ostdeutschen in das bundesdeutsche Sparkassenwesen
  • Herausforderung für die ostdeutschen Sparkassen: Behauptung im marktwirtschaftlichen Wettbewerb
  • tritt am 1.7.1990 in Kraft
  • gilt nach der Wiedervereinigung zunächst als einheitliches Landesrecht weiter, wird ab 1994 durch Ländergesetze abgelöst

1.7.1990

Währungsumstellung im Zuge der Währungsunion

  • Einführung der D-Mark in der DDR
  • Hauptlast trugen die Sparkassen: Bearbeitung von 14,3 Mio. der ca. 16 Mio. Umstellungsanträge für 21 Mio. Konten, 2 Mio. Kontoneueröffnungen, 5 Mio. Auszahlungsquittungen im Wert von rund 4 Mrd. DM; hinzu kamen die restlichen DDR-Mark-Einzahlungen sowie mehrere Mio. Umbuchungen und Auszahlungen

1.7.1990

LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG (LBS Ost) nimmt ihre Tätigkeit als erster Verbundpartner des Verbandes auf

22.7.1990

Verfassungsgesetz zur Bildung von Ländern in der DDR (Ländereinführungsgesetz) zum 14.10.1990

  • durch den Einigungsvertrag vom 31. August 1990 wurde das Datum „14. Oktober 1990″ ersetzt durch „3. Oktober 1990″

26.7.1990

Anordnung über den Betrieb und die Geschäfte der Sparkassen (Sparkassenanordnung)

31.8.1990

Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik über die Herstellung der Einheit Deutschlands (Einigungsvertrag)

  • Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes
  • tritt am 3.10.1990 in Kraft

31.8.1990

Gründung der dvs – Datenverarbeitungsgesellschaft Sparkassenorganisation mbH mit Sitz in Berlin

  • Aufgabe: Sicherstellung des Zahlungsverkehrs und der Kontoführung mit den alten DDR-Programmen sowie Überleitung in die Datenverarbeitung mit westdeutscher Sparkassensoftware bei allen Instituten
  • Fusion 2003 mit der dvg, nbg und der SIK zur FinanzIT

20.9.1990

außerordentlicher Verbandstag des Sparkassenverbandes der DDR in Berlin (West)

  • Beschluss: Umbenennung in „Ostdeutscher Sparkassen- und Giroverband“ (OSGV)
  • Mehrländerverband, zuständig für Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
  • Auftrag: Erarbeitung einer neuen Satzung (1. Entwurf 5.10.1990)
  • Präsident des OSGV: Rainer Voigt

3.10.1990

deutsche Wiedervereinigung

  • Beitritt der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) zur Bundesrepublik Deutschland

1.11.1990

Wirtschaftsprüfer Claus Friedrich Holtmann wird zum Leiter der Prüfungsstelle berufen

13.12.1990

Beschluss zur Aufnahme des OSGV als 13. Regionalverband im Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) als ordentliches Mitglied ab 1.1.1991 [seit dem 1.7.1990 außerordentliches Mitglied des DSGV]

Weiteres 1990:

stufenweise Einführung des Kreditwesengesetzes (KWG)

Über 400 Vorstandsmitglieder und 200 stellvertretende Vorstandsmitglieder müssen auf dem Gebiet der ehem. DDR bestellt werden.

195 Mitgliedssparkassen im OSGV

1991

17.6.1991

öffentliche Sparkassenkonferenz in Leipzig

  • Teilnehmer: 122 Vertreter von Sparkassen und Gewährträgern
  • Ziel: Beschluss für einen einheitlichen Ostdeutschen Sparkassen- und Giroverband fassen [„Sonderweg Thüringens“ zeichnet sich ab]

1.7.1991

erste große Sparkassenfusion im Verbandsgebiet

  • die Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS) mit Sitz in Potsdam entsteht aus den Sparkassen in Belzig, Brandenburg, Nauen, Oranienburg und Potsdam

1.7.1991

Gesetz über die Anpassung von Kreditverträgen an Marktbedingungen sowie über Ausgleichsleistungen an Kreditnehmer (Zinsanpassungsgesetz)

  • Anpassung der Kreditverträge der DDR, die bis zum 30.6.1990 gewährt worden waren, an Marktbedingungen

17.9.1991

1. und 2. Verbandstag in Cottbus

  • 1. Verbandstag: Änderung des § 4 der Satzung vom 20.3.1990
  • Gewährträger werden neben den Sparkassen gleichberechtigte Verbandsmitglieder
  • 2. Verbandstag: Verabschiedung der neuen Verbandssatzung

Die Satzung schreibt eine den föderalen Grundsätzen entsprechende Struktur des Verbandes fest. Sie garantiert über die Arbeitsgemeinschaften der Sparkassenvorstände, die Regionalbeiräte, den Verbandsobmännerausschuss bis hin zum Verbandsvorstand eine demokratische Willensbildung unter der Berücksichtigung der Interessen der Sparkassen, ihrer Gewährträger sowie der Länder. Die Satzung wird an die in der BRD üblichen Verbandsstrukturen und Gremien der Sparkassenorganisation angepasst, Gewährträger und Sparkassen werden zu gleichberechtigten Mitgliedern des Verbandes. [Weitere Satzungsänderungen z. B. nach Ausscheiden der thüringischen Mitglieder (23.11.1994, Mitgliederversammlung) und durch notwendige Anpassungen an Gebietsreformen in den einzelnen Ländern (29.11.1995, Mitgliederversammlung)]

  • Wahl der neuen Organe
  • Wahl des Vorstandes und der Verbandsleitung
  • Vorsitzender der Verbandsversammlung: Michael Czupalla (LR Kr. Delitzsch)
  • Geschäftsführender Präsident: Rainer Voigt
  • Geschäftsführer: Hans E. Giese
  • Leiter der Prüfungsstelle: Claus Friedrich Holtmann

9.10.1991

Gründung der Ostdeutschen Sparkassenakademie (OSA)

  • bereits seit dem 1.8.1990 als „Ostdeutsche Sparkassenakademie in Gründung“
  • Sitz: Berlin-Rahnsdorf
  • Leiter: Dr. Jürgen Wassermann
  • Mitarbeiteranzahl: 8 [1995: 78]
  • 1992 erstmals mit eigenen Kundenberater- und Fachlehrgängen
  • 1993 erste Abschlüsse als Sparkassenbetriebswirt (108) und Sparkassenfachwirt (237)

Weiteres 1991:

bis Ende 1991 umfangreiche Installation von Kundenselbstbedienungseinrichtungen

  • ca. 1.000 Geldausgabeautomaten, 2565 Kontoauszugsdrucker, 650 automatische Kassentresore, 50 Belegleser

bis Ende 1991 Ausgabe von über 6 Mio. Karten S- bzw. EC-Cards

191 Mitgliedssparkassen im OSGV

1992

1.1.1992

Gründung der Landesbank Sachsen Aktiengesellschaft (Sachsen LB)

  • Landesbank des Freistaates Sachsen mit Sitz in Leipzig [seit 1.1.2008 hundertprozentige Tochtergesellschaft der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW); Verschmelzung mit LBBW am 1.4.2008]

30.1.1992

1. Verbandsversammlung in Berlin

  • Zwischenbilanz der Ergebnisse seit den Verbandstagen in Cottbus

19.5.1992

Auftaktsitzung des Marketing- und Werbeausschusses

  • Gründung von acht Marketing- und Werberingen in den einzelnen Regionen des Verbandsgebietes

12.6.1992

Bildung des Ausschusses Sparkassengeschäfte

  • Beratung geschäftspolitischer Strategien und Konzepterstellung zur Weiterentwicklung des Sparkassenwesens im Verbandsgebiet

1.7.1992

Ausscheiden der 35 thüringischen Sparkassen und ihrer Gewährträger aus dem OSGV

  • Grundlage: Inkrafttreten des Staatsvertrages zwischen den Bundesländern Hessen und Thüringen zum 1.7.1992
  • Ratifizierung des Staatsvertrages durch die Landtage Hessens im Mai und Thüringens im Juni 1992

10.1992

Bildung des Facharbeitskreises Recht im OSGV

  • Beratung von grundsätzlichen Rechtsfragen bzgl. der Geschäftstätigkeit der Mitgliedssparkassen (Sparkassenrecht, Sparverkehr, neue AGB ab 1993, Zinsabschlagsteuer etc.)

22.10.1992

Gründung des Ostdeutschen Sparkassen-Lotterie-Vereins e. V. mit Sitz in Potsdam

  • Lotteriegenehmigung 18.12.1992
  • Aufnahme der Tätigkeit am 1.1.1993
  • Vorstandsvorsitzender: Thomas Thalacker
  • Produkteinführung „PS-Lotterie-Sparen“
  • ab 1.1.1996 als Lotteriegesellschaft der Ostdeutschen Sparkassen mbH, Geschäftsführer: Frank Axel und Dr. Wolfgang Hemmen

12.1992

Inkrafttreten von Basel I

15.12.1992

2. Verbandsversammlung in Magdeburg

  • Festlegung der Schwerpunktaufgaben sowie der strategischen Ausrichtung des Verbandes

17.12.1992

Unterzeichnung des Staatsvertrages über den OSGV durch die Ministerpräsidenten der Länder Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt in Bonn

  • Zustimmung durch Landtage im 1. Halbjahr 1993
  • in Kraft getreten am 29.6.1993

Weiteres 1992:

Sparkassenfusionen infolge der kommunalen Neugliederung der Landkreise und Neuordnung der kreisfreien Städte in den neuen Bundesländern

  • Grundsatz: Ein Gewährträger betreibt eine Sparkasse [acht Fusionen 1992, sieben Fusionen 1993, elf Fusionen 1994]

Die Ausschüsse des Verbandes für Sparkassengeschäfte, Betriebswirtschaft, Marketing und Werbung sowie der Akademiebeirat und die Facharbeitskreise Recht und Personal/Tarif nehmen im Laufe des Jahres ihre Arbeit auf.

Beginn mit dem Aufbau eines sparkassenhistorischen Kabinetts im Verband

Bis Ende 1992 wurden über 80 % aller Sparkassenmitarbeiter über zentrale oder regionale Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen qualifiziert.

146 Mitgliedssparkassen im OSGV

1993

1.1.1993

Inkrafttreten der Neufassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Sparkassen

9.6.1993

erster Spatenstich für den Neubau der Ostdeutschen Sparkassenakademie (OSA) und der LBS Ost in Potsdam

  • Rainer Voigt: Daß Sparkassenorganisation und eigene Verbundeinrichtung in einem gemeinsamen Haus Platz finden, ist Ausdruck für das gemeinsame Engagement des Verbundes.

23.6.1993

Altschuldenhilfegesetz der Bundesregierung

06.1993

Einführung des Sparprodukts: S-Prämien-Sparen-flexibel

1./2.9.1993

1. Ostdeutscher Sparkassentag in Dresden

  • Leitthema: Regionen im Aufbruch
  • Gäste: Bundesaußenminister a. D. Hans Dietrich Genscher, Präsident des DSGV Dr. Horst Köhler [1. öffentlicher Auftritt des neuen DSGV-Präsidenten]

10.1993

Aufbau eines modernen, einheitlichen Datennetzwerksystems in der Hauptgeschäftsstelle des Verbandes

  • Grundlage: Erfahrungen der Prüfungsstelle

10.11.1993

Grundsteinlegung für den Neubau der Ostdeutschen Sparkassenakademie (OSA) und der LBS Ost in Potsdam

25.11.1993

3. Verbandsversammlung in Schwerin

  • Beschluss: Beteiligung am Informatikzentrum der Sparkassenorganisation (SIZ), Vorbereitung der Gründung einer Ostdeutschen Sparkassenstiftung

Weiteres 1993:

Erstellung eines Fusionshandbuches für die Mitgliedssparkassen

Erweiterung des Angebotes im Bereich electronic-banking in den Sparkassen

Abschluss des ersten selbständig durchgeführten Fachlehrganges „Sparkassenbetriebswirt“ an der OSA

Beginn mit dem Sparkassen-Pilotprojekt zur Einführung der Kontenrechnung

  • Kostenarten- und Kostenstellenrechnungen als Voraussetzung für die Konzipierung der Geschäftsstellenerfolgsrechnung

Entwicklung des Kreditscoring-Verfahrens und Einsatz in den Mitgliedssparkassen

erstmaliger Mengen- und Kostenvergleich der Leistungskosten der dvs für die Sparkassen zusammengestellt

erstmalige Nutzung des sparkassenhistorischen Archivs im Rahmen von Akademieseminaren zur anschaulichen Vermittlung der sparkassenhistorischen Entwicklung

Intensivierung der Zusammenarbeit mit den öffentlich-rechtlichen Versicherern [Feuersozietät/Öffentliche Leben Berlin-Brandenburg, Provinzial Kiel in Mecklenburg-Vorpommern, Öffentliche Versicherung Sachsen-Anhalt, Sparkassen-Versicherung Sachsen]

intensive Kooperation mit den zuständigen Landesbanken [WestLB für die brandenburgischen Sparkassen, NordLB für die mecklenburg-vorpommerschen und sachsen-anhaltinischen Sparkassen (Mitteldeutsche Landesbank), SachsenLB für die sächsischen Sparkassen]

137 Mitgliedssparkassen im OSGV

1994

1.1.1994

Inkrafttreten eines Sparkassengesetzes im Freistaat Sachsen

  • 1. Bundesland mit neuem Sparkassengesetz im OSGV-Verbandsgebiet

14.3.1994

Mustersatzung für die Sparkassen im Freistaat Sachsen tritt in Kraft

06.1994

Bestätigung des Satzungsentwurfs für eine Ostdeutsche Sparkassenstiftung durch die Gremien des OSGV

13.7.1994

Inkrafttreten eines neuen Sparkassengesetzes in Sachsen-Anhalt

26.7.1994

Gesetz über den Wertpapierhandel (Wertpapierhandelsgesetz – WpHG)

26.7.1994

Inkrafttreten eines neuen Sparkassengesetzes in Mecklenburg-Vorpommern

23.9.1994

4. Verbandsversammlung des OSGV in Potsdam

  • erstmalige Verleihung der bundesweiten Auszeichnung „Dr.-Christian-Eberle-Medaille“ für besondere Verdienste bei der Entwicklung des Sparkassenwesens im Verbandsgebiet
  • Ergänzungswahlen zu ordentlichen und stellvertretenden Mitgliedern des Verbandsvorstandes

23.9.1994

Richtfest für den Neubaukomplex OSA und LBS Ost in Potsdam

  • in Anwesenheit der Finanzminister aller vier Bundesländer des Verbandes

1.10.1994

Sachenrechtsbereinigungsgesetz

  • Regelung der Rechtsverhältnisse an Grundstücken gem. Artikel 3 des Einigungsvertrages im Beitrittsgebiet

11.10.1994

1. Brandenburger Handelsforum

  • Thema: Verödung der City durch die Grüne Wiese? – Entwicklungschancen des Fachhandels in der Innenstadt

10.1994

Start des 1. Fassadenwettbewerbs des OSGV „Wir bringen Farbe ins Land“

  • in Zusammenarbeit mit den Landesinnungsverbänden des Maler- und Lackiererhandwerks
  • Geldpreise im Wert von 100.000 DM, Auszeichnung für „gelungenste Farbrenovierungen an Bauten im Verbandsgebiet“
  • 4. Fassadenwettbewerb 1998 als Bestandteil der Unternehmerinitiative des OSGV
  • heute unter der Schirmherrschaft der Landesinnungsverbände des Maler- und Lackiererhandwerks

23.11.1994

5. Verbandsversammlung des OSGV in Lübben

  • Beschlüsse zu Änderungen in der Verbandssatzung, zur Gründung einer S-Service-Gesellschaft mbH (Abrechnungsgesellschaft) durch den OSGV als alleinigen Gesellschafter (Bestätigung des Gesellschaftsvertragsentwurfs)
  • Beschluss zu weiteren Investitionsvorhaben der ostdeutschen Sparkassenorganisation, u. a. zum Neubau des Verbandsgebäudes in Berlin-Mitte

Weiteres 1994:

bisheriger Höhepunkt der Anpassungsphase der Sparkassen an neue Gewährträgerstrukturen, 13 technische Fusionen im 2. Halbjahr

Kooperation und Unterstützung bei der Neugestaltung der Sparkassenstrukturen in Osteuropa

  • Beratung der lettischen Staatssparkasse in Riga durch die Prüfungsstelle in Zusammenarbeit mit der europäischen Sparkassenvereinigung

Erarbeitung eines Handbuches zum SB-Banking

Pilotprojekt mit der KSK Köthen im Bereich „Firmenkundengeschäft“ zur Entwicklung optimaler Marktbearbeitungskonzepte

Sponsoring: Damentennis-Grand-Prix in Leipzig, die Internationale Sachsentour der Radsportamateure, Hallenfußballturniere, die Veranstaltungen der „MDR-Sommertour“ in Sachsen-Anhalt und die Europameisterschaften im Segeln auf der Müritz

Umfangreiche Investitionen für die Erneuerung des Geschäftsstellennetzes, Volumen seit 1990 insgesamt 6 Mrd. DM

109 Mitgliedssparkassen im OSGV

1995

05.1995

Visa-Hauptmitgliedschaft des DSGV ermöglicht die Beantragung einer Untermitgliedschaft durch die Sparkassen und die Emission der Visa-Karten durch die Sparkassen vorzunehmen

  • bis Jahresende: 22 Sparkassen mit Visa-Untermitgliedschaft

06.1995

Arbeitsbeginn der OSGV-Sparkassen-Beratungsgesellschaft (OSB)

  • Ziel: fachgerechte Beratung der Sparkassen bei den vom Verband erarbeiteten und in Beratungsfeldern niedergelegten S-Konzeptionen

16./17.10.1995

Fachtagung für Vorstände der Mitgliedssparkassen

  • Schwerpunktthema: Entwicklung der Wirtschaft in den neuen Bundesländern

10.1995

neues Curriculum im Fachlehrgang „Sparkassenbetriebswirt“

14.11.1995

Gründung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung (OSS)

  • Ziel: Unterstützung des Engagements der Sparkassen bei der Förderung von Kunst und Kultur im Verbandsgebiet
  • Gemeinschaftswerk aller Mitgliedssparkassen

29.11.1995

6. Verbandsversammlung des OSGV in Leipzig

  • Neuwahl des Verbandsvorstandes sowie des Vorsitzenden der Verbandsversammlung, Bestätigung von Michael Czupalla im Amt
  • Beschlüsse: Erhöhung des Stammkapitals des OSGV für eine Beteiligung des Verbandes an der Deutschen Sparkassenverlag GmbH und zur Gründung einer Lotteriegesellschaft der Ostdeutschen Sparkassen mbH
  • Beschluss zu Änderungen in der Verbandssatzung (Ziel: Verbesserung der Rechtsqualität)

11.1995

Prämierung der Sieger im 1. Fassadenwettbewerb „Wir bringen Farbe ins Land“

  • Kategorien: Historische Bauten, Freie Fassadengestaltung und Plattenbauten, ca. 500 Teilnehmer

12.1995

Bildung von Controlling-Ringen

Weiteres 1995:

Ausbau der SB-Geschäftsstellen [Anzahl: 142]

Erhöhung des Investitionsvolumens der Mitgliedssparkassen beim Neubau und bei der Modernisierung des Geschäfts- und Zweigstellennetzes

  • Umfang von 6,5 Mrd. DM bei 7-8 Baumaßnahmen je Institut

EUROCARD-Nachfrage auf hohem Niveau [Auflösung der seit 1993 bestehenden Pool-Lösung EUROCARD zum Jahresende, damit vollständige wirtschaftliche Eigenemission]

Pilotprojekt „Produktivitätssteigerungsprogramm“ in der KSK Bitterfeld und der Sparkasse Vorpommern

Vorbereitung der Gründung einer S Direkt-Marketing GmbH & Co KG mit Sitz in Halle (Saale)

Erweiterung der Sponsoring-Aktivitäten vor allem für bedeutende Sportwettkämpfe

1. Handelsforum in Sachsen-Anhalt

  • Vergabe des Handelspreises Sachsen-Anhalt und von drei Sonderpreisen des OSGV

Start zum ökologischen Jugendwettbewerb

  • Motto: Zeit – für Umwelt und Natur

Planspiel Börse mit Rekordbeteiligung von über 40.000 Schülergruppen

Fertigstellung eines Controlling-Leitfadens für die Unternehmenssteuerung

  • Nutzung von Controlling-Instrumenten: Personalvergleichsrechnungen / Personalstrukturanalyse (PERSA), Geschäftsstellenstrukturanalyse (GESA) und Darlehensstrukturanalyse (DASA)

Beratung der weißrussischen Sparkasse in Minsk durch die Prüfungsstelle im Rahmen eines Projektes der Sparkassenstiftung für internationale Kooperation

90 Mitgliedssparkassen im OSGV

1996

01.1996

Neue Sparkassenverordnung für den Freistaat Sachsen

01.1996

Bildung des Kommunalbeirats

  • Ziel: Information und Kommunikation über Entwicklungen sowie Potentiale der Sparkassen in Verbindung mit kommunalen Aufgabenstellungen
  • Projekte: Sparkasse – Kommune, Kommunalkredit, Kartengeschäft

03.1996

Bildung einer EWWU-Projektgruppe

  • Ziel: frühzeitige Vorbereitung auf die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion (EWWU)

19.3.1996

Gründung der S Direkt-Marketing GmbH & Co. KG mit Sitz in Halle (Saale)

4./5.6.1996

2. Ostdeutscher Sparkassentag in Magdeburg

  • Motto: Gemeinsam für die Region

26.6.1996

Inkrafttreten des Brandenburgischen Sparkassengesetzes

06.1996

Fertigstellung des Projekthandbuches zum Thema „Kommunale Kunden“

1.7.1996

Prof. Dr. Roland van Gisteren wird Leiter der Ostdeutschen Sparkassenakademie (OSA)

1.7.1996

Vergütungsanpassung in Ostdeutschland auf 89 % der westdeutschen Gehälter von Sparkassenbeschäftigten

11.7.1996

die Ostdeutsche Sparkassenstiftung (OSS) nimmt ihre Tätigkeit auf

  • Geschäftsführer: Friedrich-Wilhelm von Rauch
  • 68 Antragsbewilligungen zur Projektförderung im ersten Arbeitsjahr

08.1996

Beginn des Neubaus für den Verband sowie die dvs am Spittelmarkt in Berlin-Mitte, Leipziger Straße 51

  • Verband und Rechenzentrum (dvs) beziehen im Oktober 1998 das neue Haus

1.10.1996

Vereinbarung zur bundesweiten Kostenfreistellung der Sparkassenkunden bei Geldautomatennutzung tritt in Kraft

19.11.1996

7. Verbandsversammlung in Potsdam

  • Bestätigung des Geschäftsführenden Präsidenten, Rainer Voigt, für sechs Jahre durch die Verbandsversammlung, Wiederbestellung von Hans E. Giese als Verbandsgeschäftsführer und Claus Friedrich Holtmann als Leiter der Prüfungsstelle durch den Verbandsvorstand
  • Einweihung der Ostdeutschen Sparkassenakademie (OSA) in Potsdam, in Anwesenheit des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Dr. Manfred Stolpe

12.1996

die LBS Immobilien GmbH Potsdam erreicht das beste Ergebnis seit ihrer Gründung

Weiteres 1996:

3. Handelsforum in Mecklenburg-Vorpommern (Rostock)

  • Motto: Handel und Fremdenverkehr – Motor einer lebendigen Innenstadt

bundesweit erste Einführung des Fachseminars „Kommunalkundenbetreuung“ an der OSA

76 Mitgliedssparkassen im OSGV

1997

4.2.1997

Inkrafttreten der neuen Sparkassenverordnung in Mecklenburg-Vorpommern

1.6.1997

Umsetzung der EZÜ-Pflicht durch alle Mitgliedssparkassen des OSGV [elektronisches Individual-Überweisungssystem (EZÜ)]

1.7.1997

Beschluss der Spitzenverbände des Kreditgewerbes zum beleglosen Zahlungsverkehr (Überweisungen, Lastschriften, unabhängig von der Betragshöhe) tritt in Kraft

  • Vorbereitungsmaßnahmen seit 1994

08.1997

Tagung zum fünfjährigen Bestehen des Projektes „Konto-Kunden-Kalkulation“

  • Beschluss zur Schaffung der regionalen Arbeitskreise „Vertriebscontrolling“ und „Betriebsbereich“

26.9.1997

Inkrafttreten der Sparkassenverordnung in Brandenburg

  • Abschluss der Neugestaltung des Sparkassengeschäftsrechts

18.11.1997

8. Verbandsversammlung in Potsdam

  • Ziele für das Jahr 1998: Fortsetzung der EWWU-Umstellungsarbeiten, weitere Umsetzung der Strategie „Sparkasse und Kommune“, Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten der Chipkarte, Einsatz moderner technischer Standards, Ausbau des Engagements der Ostdeutschen Sparkassenstiftung

12.1997

1. Unternehmer-Konvent, erstmalige Verleihung des Unternehmer-Preises

  • Höhepunkt des Projektes „Unternehmer-Initiative“, Ziel: Stärkung und rechtzeitige Krisenerkennung im Mittelstand
  • Preisträger: Bad Düben Profilwalzmaschinen GmbH (SN) für eine erfolgreiche Exportstrategie und die damit verbundene Erschließung ausländischer Absatzmärkte
  • Beginn mit der Herausgabe der Spezialhefte „Unternehmer-Tip“ in Zusammenarbeit mit der Redaktion der „GeschäftsWelt“

12.1997

Handelsforum Ostdeutschland in Chemnitz

  • Motto: Fachhandelsmarketing auf den Punkt gebracht
  • Verleihung des „Handelspreises Sachsen 1997“

12.1997

Abschluss des Projektes zur Einführung der ec-Karte mit multifunktionalem Chip

  • Zunahme des beleglosen Zahlungsverkehrs
  • Handbuch „Chipkarte des OSV“

Weiteres 1997:

bis Ende 1997 Abschlussphase der Neuordnung der Sparkassenstrukturen im Zuge der kommunalen Gebietsreformen

Ausbau des Qualitätsmanagements zur Verbesserung der Service- und Verkaufsförderung (QSV) in den Mitgliedssparkassen

  • Vorreiterrolle innerhalb der deutschen Sparkassenorganisation

Umsetzung einer neuen Organisationsstruktur in der Ostdeutschen Sparkassenakademie

  • Bildung von Studienbereichen: S-Personalmanagement, S-Markt, S-Betrieb sowie Programmkoordination von Lehr- und Studiengängen

Bereitstellung der „EWWU-Maßnahmendatenbank“ für die Sparkassen

Erarbeitung eines Fachkonzeptes für ein Kreditrisikomanagementsystem

Durchführung einer Marktforschungsuntersuchung des Privatkundenmarktes (Privatkunden-MAS)

  • Ergebnis: Marktführerschaft der Sparkassen beim Privatkundengeschäft

1998

1.3.1998

Start der eigenen Homepage des Verbandes

03.1998

Start des Projektes „S-Vermögensmanagement“

  • Ziel: Ausbau der Kompetenz in der Vermögens- und Finanzplanungsberatung

03.1998

Konzeption und Vorstellung „S-Tourismusbarometer“ auf der ITB

  • Monitoring-Instrument zur Beobachtung der touristischen Entwicklung im Verbandsgebiet
  • Pilotprojekt Tourismus, Ziel: Erarbeitung von Handlungsempfehlungen zur Gestaltung selbstständiger Initiativen für die Geschäftsgebiete der Sparkassen

2.6.1998

Gründung der OSGV-dvs Berlin-Spittelmarkt Beteiligungsgesellschaft mbH mit Sitz in Berlin

  • Gesellschaftsvertrag ist am 11.12.1997 abgeschlossen
  • ab 6.3.2000 OSGV-dvs Berlin-Spittelmarkt Betriebsgesellschaft mbH, Sitz: Berlin
  • ab 1.5.2004 Sbg Betriebsgesellschaft für Sparkassen mbH, Sitz: Potsdam
  • ab 1.9.2005 GSD Gesellschaft für Sparkassendienstleistungen mbH, Sitz: Potsdam, 100%ige OSGV-Tochtergesellschaft
  • Dienstleistungen für Sparkassen sowie für weitere Dritte in den Bereichen Personalservice, Marktservice, Rechnungsservice, Facilityservice sowie Beratungsdienstleistungen zum Betrieb und zur Optimierung bestehender Informationstechniksysteme

1.10.1998

Schlichtungsordnung des Ostdeutschen Sparkassen- und Giroverbandes in Kraft getreten

  • Ziel: Vermittlungsvorschläge bei Streitigkeiten zwischen Kunde und Sparkasse

10.1998

Bezug des neuen Verbandsgebäudes am Spittelmarkt in Berlin-Mitte

  • offizielle Einweihung Anfang Dezember
  • Einsparungen aus dem Baukostenetat in Höhe von 100.000 DM gingen an vier Kommunen aus dem Verbandsgebiet für gemeinnützige Zwecke

10.1998

5. Handelsforum Ostdeutschland in Potsdam

  • Verleihung des „Handelspreises“ und eines Sonderpreises an erfolgreiche Einzelhändler aus dem Land Brandenburg

24.11.1998

9. Verbandsversammlung in Potsdam

  • Beschluss zur Erarbeitung eines gemeinsamen Konzeptes „Entwicklung der Sparkassen im 21. Jahrhundert“
  • gemeinsame Resolution zum Erhalt der öffentlich-rechtlichen Sparkassenstrukturen in den neuen Bundesländern

30.11.1998

72. deutsch-französische Konsultationen in Potsdam

  • erstmals in den neuen Bundesländern [Repräsentanten beider Länder, Präsident Jacques Chirac und Bundeskanzler Gerhard Schröder, trafen zum Abschluss der Begegnung auf 100 Auszubildende der ostdeutschen Sparkassen; Schröder würdigte Ausbildungsergebnisse der ostdeutschen Sparkassen]

11.1998

2. Unternehmer-Konvent in Potsdam

  • Erfahrungsaustausch zu Chancen und Möglichkeiten des Mittelstandes, Verleihung des Unternehmer-Preises
  • Preisträger: 1. Preis für das Unternehmen teltomat Maschinen GmbH in Teltow (BB), 2. Preis für Glasseiden GmbH Oschatz (SN), 3. Preis für Strickmoden Bruno Barthel GmbH & Co. KG aus Chemnitz (SN)

23.12.1998

Kündigung des Staatsvertrages über den Ostdeutschen Sparkassen- und Giroverband durch die sächsische Staatsregierung zum 31.12.2000

  • infolgedessen Bildung einer Satzungskommission und Festlegung von Themenkreisen für die Satzungsdiskussion

12.1998

Förderung virtueller Projekte

  • „Virtuelle Wirtschaftsförderung“ (in Verbindung mit der KSK Meißen), „Virtueller Bürgerladen“ (in Kooperation mit der Mittelbrandenburgischen Sparkasse), „Virtueller Marktplatz“ (Gemeinschaftsprojekt der Sparkassenorganisation)

Weiteres 1998:

Umsetzung des inDok-Konzeptes

  • Ziel: Optimierung der Dokumentation der Betriebsorganisation (mit: Dokumentationspool, Regelwerk, Infothek, Online-System)

Beteiligung am DSGV-Projekt „Business Process Reengineering (BPR)“

  • Ziel: Neugestaltung von effizienten und kundenorientierten Geschäftsprozessen in den Sparkassen sowie Kostenreduktion

Bereitstellung einer „EWWU-Diskussionsdatenbank“ für die Sparkassen

Erstellung des Dienstleistungspakets „Private Vorsorge“

Erstellung einer CD-ROM mit Kinowerbedias aus über fünf Jahrzehnten zur Unterstützung der historischen Öffentlichkeitsarbeit der Sparkassen

umfangreiche Sponsoring-Aktivitäten auf sportlichem und kulturellem Gebiet

  • u. a. „Kulturland Brandenburg 1998“

1999

1.1.1999

Europäische Währungsunion

1.1.1999

Inkrafttreten des neuen Insolvenzrechts

  • Konsequenzen und Veränderungen für das Firmenkunden- und Privatkundenkreditgeschäft

28.2.1999

Ausscheiden des Verbandsgeschäftsführers: Hans E. Giese

1.3.1999

Berufung des neuen Verbandsgeschäftsführers: Claus Friedrich Holtmann (bisher: Leiter der Prüfungsstelle)

1.5.1999

Bestellung des neuen Prüfungsstellenleiters: Helmut Breckle

4./5.5.1999

3. Ostdeutscher Sparkassentag in Rostock

  • Motto: Europäisch leben – regional gestalten
  • Verabschiedung der „Leitsätze für die Neuorientierung der ostdeutschen Sparkassenorganisation und die Weiterentwicklung des Verhältnisses zwischen Sparkassen und Kommunen“, sog. „Rostocker Leitsätze
  • Rainer Voigt: So hat der OSGV mit seinen […] Rostocker Leitsätzen die Weichen für die Zukunft gestellt. Wir sind offen für Diskussionen in viele Richtungen. Unverzichtbar bleibt für uns die kommunale Bindung. Unsere dezentrale Entscheidungsfindung, unsere Marktnähe und unsere Verwurzelung in der Region bedeuten einen Aktivposten gerade auch für den Aufbau Ost.

8.6.1999

„Erster Spatenstich“ für den Neubau der Außenstelle der Ostdeutschen Sparkassenakademie in Lichtenwalde (Landkreis Freiberg, SN)

06.1999

Kündigung des Staatsvertrages über den Ostdeutschen Sparkassen- und Giroverband durch die Landesregierung Sachsen-Anhalt

09.1999

Beginn des StartUp-2000-Wettbewerbs

09.1999

Umsetzung des Pilotprojektes „Virtuelle Geschäftsstelle“

  • Aufbau einer Internet-Filiale mit dem Ziel, den Kunden das gleiche Produkt- und Leistungsangebot anzubieten, das in herkömmlichen Filialen vorzufinden ist

25.11.1999

10. Verbandsversammlung in Potsdam

  • Neuwahlen zur Besetzung der Verbandsgremien
  • Ausscheiden des OSGV aus der LBS Grundstücksverwaltungsgesellschaft mbH & Co KG

12.1999

3. Unternehmer-Konvent in Potsdam

  • Verleihung des Unternehmer-Preises für unternehmerische Leistungen bei der Erschließung von Auslandsmärkten
  • Preisträger: 1. Preis für die KOBRA Formen GmbH aus Lengenfeld (SN), 2. Preis für die FAN GmbH aus Leipzig (SN), 3. Preis für die Erzgebirgische Volkskunst GmbH (SN)

12.1999

Umsetzung des Betreuungsprojektes „Kommunale Kunden“ in den Sparkassen

Weiteres 1999:

Vorbereitung Jahr-2000-Umstellung

Abschluss des Pilotprojektes „Virtueller Bürgerladen“

  • Fortsetzung mit Projekt „Stationärer Bürgerladen“ in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Freital-Pirna

Abschluss des Gemeinschaftsprojektes „Virtuelle Wirtschaftsförderung“

Zunahme der Zahlungsverkehrsart electronic-banking

Ausweitung der Internetpräsenz der Mitgliedssparkassen

Start des Pilotprojektes „Himalaya“

  • Ziel: stärkere Kundenbindung mittels moderner Informationstechnologie

Fertigstellung des Auswertungsprogramms S-SAFIR in Kooperation mit der dvs

  • Controlling-Instrument zur individuellen Standortbestimmung im Bilanz- und Rentabilitätsbereich für die Sparkassen

Erstellung eines Leitfadens zum S-Vermögensmanagement

Förderung des Jugend- und Breitensports sowie des Spitzensports

  • Motto: Sport macht Spaß. Erfolg auch. Wir fördern beides gern.

breite Kulturförderung

  • Grundsatz: Wenn wir die Kultur fördern, gewinnt die Region Profil.

Konzept „Mobile Sparkasse – Geld auf Rädern“ in Brandenburg

72 Mitgliedssparkassen im OSGV

2000

04.2000

Forum für Stadt und Handel in Leipzig

  • Thema: kommunale und wirtschaftsnahe Konzepte für eine Innenstadtoffensive

23.6.2000

Richtfest für die neue Bildungs- und Tagungseinrichtung des OSGV in Lichtenwalde (Landkreis Freiberg, SN)

06.2000

Inbetriebnahme „Virtueller Geschäftsstellen“ in OSGV-Sparkassen

  • Ende des Jahres erledigen täglich 23.000 Kunden ihre Bankgeschäfte im Internet

01.07.2000

Deutsch-Polnisches Kooperationsbüro der Sparkassen nimmt seine Arbeit auf mit Sitz in Frankfurt (Oder)

  • Betreuung von Firmenkunden bei Aktivitäten auf dem polnischen Markt
  • bundesweiter Ansprechpartner für Sparkassen

07.2000

gemeinsame Erklärung des Sächsischen Staatsministers der Finanzen, Prof. Dr. Georg Milbradt, und Landrat Michael Czupalla, Präsident des OSGV

  • Ziel: Erhaltung der einheitlichen Sparkassenorganisation, enge Zusammenarbeit zwischen dem OSGV und dem Sächsischen Finanzverbund

07.2000

Fachtagung „Medialer Vertrieb“ an der OSA in Potsdam

  • Ziel: Umsetzung der Multikanal-Vertriebsstrategie, Reaktion auf veränderte Kundenwünsche sowie veränderte Wettbewerbsbedingungen

15.8.2000

Neuregelung der Aufbauorganisation des Verbandes

  • Ziel: Bündelung der Kompetenzen, marktnahe Beratung der Verbandsmitglieder

9.11.2000

4. Unternehmer-Konvent

  • Motto: Märkte von morgen heute erschließen
  • 4. Verleihung des Unternehmer-Preises 2000
  • erstmalige Vergabe des Preises für „Ostdeutsches Marketing mit Erfolg“, Preisträger: Kasowsky Freizeitanlagen in Fürstenwalde/Spree (BB), Hotel Bornmühle in Groß Nemerow (MV), bruno banani underwear GmbH in Chemnitz (SN), Firma KATHI, Rainer Thiele GmbH in Halle (Saale) (ST)

12.2000

Entwicklung eines Konzeptes zur nutzenorientierten Unternehmensführung (NUF)

  • Ziel: Transparenz der Nutzenstiftung der Sparkassen in den Verwaltungsgremien sowie Schaffung eines Arbeitsinstruments für Sparkassenvorstände

31.12.2000

Inkrafttreten des OSGV-Änderungsstaatsvertrages

  • Vorbereitung der Änderung der Satzung des Ostdeutschen Sparkassen- und Giroverbandes
  • Bedeutung: Anerkennung der großen Aufbauleistungen der Sparkassen in den neuen Bundesländern, klares Votum der vier Länder für den OSGV als zukunftsweisender Dienstleister und Förderer in der Region

Weiteres 2000:

erfolgreiche Umsetzung des modularen Bildungsprogramms der OSA

  • jährlich mehr als 20.000 Teilnehmer an OSA-Veranstaltungen
  • jährliche Investitionssumme der Sparkassen für Weiterbildung und Personalentwicklung der Mitarbeiter 55 Mio. DM

2001

1.1.2001

OSGV-Änderungsstaatsvertrag tritt in Kraft

  • Michael Czupalla: Ich begrüße, dass der Änderungsstaatsvertrag über den Ostdeutschen Sparkassen- und Giroverband durch die Parlamente der Bundesländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt beschlossen wurde. Ich sehe dies als Ausdruck und Beweis für die Anerkennung der großen Aufbauleistung der Sparkassen, die mit Unterstützung unseres Verbandes in den neuen Bundesländern in den zurückliegenden Jahren erbracht wurde.

01.2001

Untersuchung der Zufriedenheit der Kunden im OSGV-Geschäftsgebiet durch die Technische und Betriebswirtschaftliche Unternehmensberatung GmbH (TBU)

  • Ergebnis: Bestätigung des Vertrauens der Kunden sowie der Fachkompetenz in der Beratungstätigkeit

01.2001

Auszeichnung des OSGV mit dem „Banking World Award 2001“ für die einheitliche Internetplattform der ostdeutschen Sparkassen

04.2001

Abschluss des Projektes „Einheitliches Rating“

  • Ziel: Entwicklung eines bankinternen Ratingverfahrens für Firmenkunden auf der Basis der Normen von „Basel II“

05.2001

Gründung einer Venture-Capital-Gesellschaft (VCG) durch die Sparkassen in Sachsen-Anhalt und Brandenburg

  • Ziel: Bereitstellung von Wagnis- und Beteiligungskapital als Ergänzung zur Kreditfinanzierung bei Firmenkunden

06.2001

Gemeinsame Produktentwicklung von Verband, Mitgliedssparkassen sowie öffentlichen Versicherern: S-PrämienRente

  • Zertifizierung durch das Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen 12.2001

07.2001

Modifizierung der Anstaltslast bei den landesunmittelbaren Landesbanken (soweit sie Wettbewerbsgeschäft betreiben) und den kommunalen Sparkassen (EU-Kommission, 17. Juli 2001 „Brüsseler Verständigung“)

  • maßgebliche Grundsätze wurden festgelegt:
    1. Die finanzielle Beziehung zwischen dem öffentlichen Träger und dem öffentlichen Kreditinstitut darf sich nicht von einer normalen wirtschaftlichen Eigentümerbeziehung gemäß marktwirtschaftlichen Grundsätzen unterscheiden, so wie der zwischen einem privaten Anteilseigner und einem Unternehmen in einer Gesellschaftsform mit beschränkter Haftung.
    2. Jegliche Verpflichtung des öffentlichen Trägers zu wirtschaftlicher Unterstützung des öffentlichen Kreditinstituts und jeglicher Automatismus wirtschaftlicher Unterstützung durch den Träger zugunsten des öffentlichen Kreditinstituts sind ausgeschlossen. Es besteht keine unbeschränkte Haftung des Trägers für Verbindlichkeiten des öffentlichen Kreditinstituts. Es gibt keine Absichtserklärung oder Garantie, den Bestand des öffentlichen Kreditinstituts sicherzustellen.
    3. Die öffentlichen Kreditinstitute werden den gleichen Regeln für den Insolvenzfall wie private Kreditinstitute unterworfen, ihre Gläubiger werden somit in ihrer Position denen privater Kreditinstitute gleichgestellt.
  • Diese Grundsätze wurden in den Landesgesetzen (z. B. Sparkassengesetzen) bis Ende 2002 umgesetzt, sodass die Sparkassen und Landesbanken im Hinblick auf diese Kriterien den gleichen Wettbewerbsvoraussetzungen unterliegen wie die privatrechtlich organisierte Bankwirtschaft.

12.7.2001

feierliche Eröffnung des neuen Bildungs- und Tagungszentrums des OSGV in Lichtenwalde (Landkreis Freiberg, SN)

  • Inbetriebnahme am 1.7.2001
  • Daten: Gebäude nach Plänen der Architekten Stefan Hermus und Andreas Bollmann (Architektenarbeitsgemeinschaft Behnisch Hermus Schinko Schumann aus Leipzig und Bollmann aus Halle (Saale)), Außenanlagen von Landschaftsarchitekt Tobias Micke vom Büro ST raum a, Bauvolumen 30 Mio. Mark, 26 neue Arbeitsplätze, modernste Technik, EDV-Schulungsraum, 9 Tagungsräume, Aula für bis zu 130 Personen

09.2001

DSGV-Prüfertag erstmalig im Geschäftsgebiet des OSGV in Leipzig

  • Ziel: Erfahrungsaustausch und Weiterentwicklung des Prüfungswesens in der gesamten Sparkassenorganisation

15.10.2001

Jahrestagung des OSGV-Vorstandes

  • Thema: Konsequenzen der neuen Eigenkapitalrichtlinie, „Basel II“ für die Sparkassen und den Mittelstand, Auswirkungen demografischer Veränderungen auf Wirtschaft und Gesellschaft in Ostdeutschland etc.

16.10.2001

12. Verbandsversammlung in Potsdam

  • Zustimmung zur Änderung der Satzung des OSGV und Verabschiedung der neuen Verbandssatzung
  • stärkere Bündelung der Kräfte der OSGV-Mitgliedssparkassen nach dem Motto: Vier Länder – ein Verband
  • gleichberechtigtes Nebeneinander aller Mitglieder im Verband
  • veröffentlicht in: Amtsblatt für Mecklenburg-Vorpommern, Nr. 30, 2002
  • Einbindung kommunaler Mitglieder ins Verbandsgeschehen

5.12.2001

5. Unternehmer-Konvent an der OSA in Potsdam

  • Thema: Ostdeutscher Mittelstand zwischen Globalisierung und regionalen Märkten
  • 5. Verleihung des Unternehmer-Preises 2000 im Rahmen der „Unternehmer-Initiative“ sowie Verleihung des Sonderpreises „Marketing-Award 2001“
  • Preisträger: Firma Dibora aus Germendorf (BB), Küchenstudio Steinfatt aus Malliß (MV), Barth -Optik aus Hohenstein (SN) sowie Halloren-Schokoladenfabrik aus Halle (Saale) (SN); Preisträger des Marketing-Awards: Immergut Dauermilch GmbH in Stavenhagen (MV)

17.12.2001

1. Jahrestagung der im Mai 2001 in Chemnitz gegründeten Arbeitsgemeinschaft Deutscher Regionalinitiativen (ADR) in Potsdam

  • Ziel: Initiativen zur Entwicklung und Verbesserung von Standortfaktoren im OSGV-Geschäftsgebiet

12.2001

Entwicklung eines neuen Corporate Design für den Verband

  • Motto: Vier Länder – ein Verband

Weiteres 2001:

umfangreiche Existenzgründungsaktivitäten in Verbindung mit der Vermittlung öffentlicher Fördermittel

umfangreiche Förderaktivitäten auf kulturellem, sozialem und sportlichem Gebiet mit ca. 36,2 Mio. Euro

  • kulturelle Höhepunkte: „Kulturland Brandenburg“ im Zeichen des Gedenkjahres „300 Jahre Königreich Preußen“, Ostsee-Jazz-Festival, „KaiserZug – auf den Spuren Ottos des Großen“ entlang der „Straße der Romantik“ (ST), Sächsisches Mozartfest, Bundesgartenschau 2001 in Potsdam

erstmals Buchführung und Aufstellung des Jahresabschlusses mit Erstellung einer Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung nach HGB, gem. OSGV-Änderungsstaatsvertrag

2002

01.2002

reibungslose Euro-Bargeldeinführung im OSGV-Geschäftsgebiet

02.2002

Aktualisierung des Internetauftritts des Verbandes

  • „www.osgv.de“ steht dabei für einen Gemeinschaftsauftritt des Verbandes, seiner Akademie, der Sparkassen- und Kommunalberatungsgesellschaft, der Sparkassenstiftung, der Sparkassen-Lotteriegesellschaft, S-Direkt sowie der Betriebsgesellschaft

05.2002

Sparkassen des Verbandsgebietes sind Hauptsponsor des 31. Deutschen Turnfestes in Leipzig

4.6.2002

4. Ostdeutscher Sparkassentag in Potsdam

  • Motto: Die ostdeutschen Sparkassen – ein starker Verbund für alle
  • Höhepunkt: Rede des Bundespräsidenten Johannes Rau zum Verhältnis zwischen Ost und West
  • Rainer Voigt: Mehr als 70 % der Bürger haben ein Konto bei einer OSGV-Sparkasse

23.7.2002

Inkrafttreten der Neufassung der Satzung des Ostdeutschen Sparkassen- und Giroverbandes

  • Grundlage: gesetzliche Vorschriften des OSGV-Änderungsstaatsvertrages

07.2002

Veröffentlichung von Serviceversprechen des Verbandes an seine Mitglieder im Rahmen des praktizierten Qualitätsmanagements

  • Ziel: Stärkung der Dienstleistungsqualität

08.2002

Sofortprogramm des Verbandes für die Hochwasseropfer in den Überschwemmungsgebieten (SN, ST)

  • Motto: Sparkassen organisieren Soforthilfe
  • Sicherstellung der Bargeldversorgung für die Bevölkerung, Ausgabe von Überbrückungskrediten für Privat- und Firmenkunden, Personal-, Technik- und Sachhilfe, Einrichtung einer Internetplattform für Soforthilfemaßnahmen unter www.hochwasserboerse.de (für Sachspenden) sowie eines Spendenkontos
  • Zahlen: über 26.000 bundesweite Einzelspenden bis Ende Oktober brachten insgesamt 3 Mio. Euro, davon: 2,25 Mio. Euro nach Sachsen und je 312.000 Euro nach Sachsen-Anhalt sowie nach Bayern

24.10.2002

13. Verbandsversammlung in Potsdam

  • der Geschäftsführende Präsident, Rainer Voigt, sowie der Verbandsgeschäftsführer, Claus Friedrich Holtmann, werden für weitere sechs Jahre in ihren Ämtern bestätigt

10.2002

Ausweitung des Produktes S-PrämienRente

13.11.2002

6. Unternehmer-Konvent in Potsdam

  • Verleihung des Unternehmer-Preises an: Wohnungsfürsorge GmbH aus Brandenburg an der Havel (BB), Sport- und Gesundheitspark Otto aus Neubrandenburg (MV), Plauener Spinnhütte (SN) und Mäc-Geiz Non Food Vertriebsgesellschaft mit Sitz in Halle (Saale) (ST)
  • Verleihung des Sonderpreises an den Steuerberater Franz-Bernd Daum aus Pirna für seinen intensiven Einsatz für Hochwasseropfer

11.2002

Übergabe von umfangreichen Spendenmitteln aus der S-Hochwasserhilfe der Sparkassenorganisation

  • in Dresden, Bitterfeld und Lichtenwalde an die Landräte und Oberbürgermeister der von der Flutkatastrophe schwer betroffenen Gebietskörperschaften durch den Geschäftsführenden Präsidenten des OSGV, Rainer Voigt

12.2002

umfangreiche Förderaktivitäten auf kulturellem und sportlichem Gebiet

  • Im Jahr 2002 haben die OSGV-Sparkassen knapp 40 Mio. Euro für ihr gesellschaftliches Engagement in den Regionen zur Verfügung gestellt, davon entfielen rund 11 Mio. Euro auf den Breiten- und Spitzensport

2003

1.1.2003

der dvg-Kooperationsverbund (mit der dvg Hannover Datenverarbeitungsgesellschaft mbH, Datenverarbeitungsgesellschaft Sparkassenorganisation mbH (dvs), Netzbetriebsgesellschaft (nbg) und Sparkassen Informations- und Kommunikationsservice GmbH (SIK) bündelt seine Aktivitäten und firmiert künftig unter dem Namen „FinanzIT GmbH“

  • größter IT-Dienstleister für Sparkassen und Landesbanken in der S-Finanzgruppe

01.2003

Gründung der S-Inkasso-Gesellschaft mit Sitz in Quedlinburg

  • als Gemeinschaftsunternehmen von 27 ostdeutschen Sparkassen und 2 öffentlichen Versicherern
  • Ziel: Konzentration von Abwicklungsaufgaben und damit Senkung der Kosten, Erhöhung der Produktivität und Schaffung von Freiräumen für Vertrieb und Kundenkontakte in den Sparkassen

01.2003

Unterstützung der sächsischen Olympiabewerbung für die Sommerspiele im Jahr 2012 in London durch die ostdeutschen Sparkassen

2.2003

Aufruf zum 1. Violin-Förderwettbewerb der Ostdeutschen Sparkassenstiftung

  • 2016 Umbenennung des Wettbewerbs in Rust-Preis [Friedrich Wilhelm Rust, geb.1739 in Wörlitz, gest. 1796 in Dessau, herausragender Geiger und musikalisches Multitalent, beherrschte mehrere Instrumente, erhielt Unterricht von namhaften Zeitgenossen wie Carl Philipp Emanuel Bach, u. a. Ausbildung bei Gaetano Pugnani und Giuseppe Tartini in Italien]

1.4.2003

Gründung der ersten Sparkassen-Hochschule in Lichtenwalde (Landkreis Freiberg, SN)

  • erste private Hochschule der Sparkassenorganisation
  • Ziel: Weiterentwicklung des Bildungsprogramms des OSGV, Entwicklungsperspektive für Nachwuchskräfte
  • Kooperationsvereinbarung mit der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe, University of Applied Sciences in Bonn

08.2003

Gründung der Sachsen-Finanzgruppe (SFG) mit Sitz in Dresden

  • die SFG nimmt die ehemaligen Mitglieder des Sachsen-Finanzverbandes (SFV) auf und besteht zum Jahresende aus sechs sächsischen Sparkassen und der Landesbank Sachsen Girozentrale (Sachsen LB)
  • vereinte auf dem Höhepunkt die Landesbank und acht der 15 sächsischen Sparkassen
  • mit Wirkung zum 1.1.2015 ist die Sparkasse Vogtland nicht mehr Teil der SFG, es verbleiben: Ostsächsische Sparkasse Dresden und die Sparkasse Mittelsachsen

18.11.2003

7. OSGV-Unternehmer-Konvent

  • Motto: Ostdeutscher Mittelstand – Handeln für die Zukunft
  • Diskussion über Chancen der bevorstehenden Osterweiterung der EU sowie Folgen der demografischen Entwicklung in Ostdeutschland für die Märkte und Unternehmensstrategien der Zukunft
  • Verleihung des Unternehmerpreises, Preisträger: 1. Platz: Radeberger Fleisch- und Wurstwaren Korch GmbH (SN); 2. und 3. Platz: Clever Etiketten GmbH Hosena (BB) und H&H Keramikscheune GmbH Spickendorf (ST), Gewinner in der Kategorie „Kommune des Jahres“: Stadt Hennigsdorf (BB); Stadt Plauen (SN), Amt Klützer Winkel (MV); Gewinner in der Kategorie „Verein des Jahres“: Hauptpreis: Dreikönigsverein Neubrandenburg e.V. (MV); Preis im Bereich Sport: Fortschritt Pirna e.V. (SN); Preis im Bereich kulturelle Aktivitäten: Heimat- und Naturschutzverein Hainrode e.V. (ST)

12.12.2003

TV-Jubiläumsgala: 10 Jahre PS-Lotterie

12.2003

Internationale Gartenbauausstellung (IGA) in Rostock – „die grüne Weltausstellung am Meer“
größte Sponsoringmaßnahme des Jahres

  • Sponsoren: OSGV, OstseeSparkasse Rostock (OSPA) sowie alle ostdeutschen Sparkassen

 

Weiteres 2003:

Aufbau der Internet-Filiale

  • Zusammenführung der unterschiedlichen Online-Produkte der Sparkassen (Internet-Homebanking, Web-Filiale, SOnline, Virtuelle Geschäftsstelle)
  • Auszeichnung am 14.2.2006 durch Institut für Bankinformatik und -strategie an der Universität Regensburg unter 400 bewerteten Bank-Internet-Seiten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, Platz 1 des ibi Website Rating Awards 2006

Projekt: Sparkassen-Finanzkonzept

  • Entwicklung eines marktgerechten Vertriebskonzepts für das klassische Filialgeschäft
  • bündelt die Produkte der Sparkassen und ihrer Verbundpartner in den vier Modulen: Service/Liquiditätsmanagement, Absicherung von Lebensrisiken, Vorsorge und Vermögensbildung

das Deutsch-Polnische Kooperationsbüro in Frankfurt (Oder) gibt erstmalig die Sonderbeilage „Polen“ des Magazins „Wirtschaft & Markt“ heraus

  • ein Praxisleitfaden für eigene Unternehmensprojekte im Vorfeld des EU-Beitritts von Polen

68 Mitgliedssparkassen im OSGV

2004

03.2004

Einberufung der Strategiekommission durch den Verbandsvorstand des OSGV

  • Überprüfung weiterer Anpassungen der „Rostocker Leitsätze“ von 1999
  • Weiterentwicklung der Sparkassenphilosophie und Anpassung an neue Entwicklungen
  • Schwerpunktthemen: Wegfall der Gewährträgerhaftung und Modifizierung der Anstaltslast zum 19.07.2005
  • Verankerung des Ansatzes „Vertriebssparkasse“, Verstärkung der präventiv agierenden Handlungsmöglichkeiten des Sparkassenstützungsfonds

09.2004

Start eines IAS/IFRS-Umsetzungsprojektes

  • Inhalt: Fragen der Rechnungslegung, geschäftspolitische Relevanz der IFRS-Thematik, IT-Umsetzung sowie Schulungs- und Kommunikationsaspekte

16.11.2004

8. OSGV-Unternehmer-Konvent

  • Motto: Mittelstand und Sparkassen – Gut für Ostdeutschland
  • Fokus: detaillierte Analyse zum Thema „Kreditgeschäft im Wandel“
  • Verleihung des Unternehmerpreises in den Kategorien: Unternehmen, Verein und Kommune des Jahres, je Bundesland (BB,MV,SN,ST) und Kategorie ein Preisträger
  • Preisträger in der Kategorie „Unternehmen des Jahres“ Spreewaldkonserve Golßen GmbH (BB), Mecklenburger Metallguss GmbH aus Waren (MV), Tischlerei Geilert & Kurth GmbH aus Bockelwitz (SN), DEBA Systemtechnik GmbH aus Salzwedel (ST); Gewinner in der Kategorie „Kommune des Jahres“ Bad Wilsnack (BB), Torgelow (MV), Dresden (SN), Weißenfels (ST); Gewinner in der Kategorie „Verein des Jahres“: SC Potsdam (BB), Schlossgartenfestspiele Neustrelitz e.V. (MV), „Wege e.V.“ Leipzig (SN), Behinderten- und Rehabilitationssportverein Salzwedel e.V. (ST)

Weiteres 2004:

umfangreiche Förderaktivitäten auf kommunalem, kulturellem und sportlichem Gebiet mit insgesamt 45,7 Mio. Euro

  • Brandenburg-Tag (Sparkasse als Hauptsponsor), Landesgartenschau Zeitz, Hilfe für Orkanopfer, Stadtentwicklungsmaßnahmen in Bad Liebenwerda, Medienpreis der Sparkasse Leipzig, Jugend musiziert, Stipendien zur Sprachförderung für den Nachwuchs, Mediencampus, karitative Einrichtungen, Sportevents (z. B. Hansesail, Bob-Weltcup, Motorrad Grand Prix), Kulturevents (z. B. Landesausstellung in Torgau, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Elblandfestspiele in Wittenberge)

ostdeutsche Sparkassen sind die Hausbanken des Mittelstandes und der Bevölkerung im Verbandsgebiet

  • 66 % aller Handwerkskredite kommen von den Sparkassen
  • 71 % der Ostdeutschen sind Sparkassenkunden

Die Rating-Agentur Moody’s hat 2004 erstmals die Sparkassen-Finanzgruppe bewertet und dabei mit „A1“ benotet (= fünftbeste Bonitätsnote).

Sachsen-Finanzgruppe (SFG)

  • unter dem Motto „Gemeinsam auf Erfolgskurs“ fördert und unterstützt die SFG die Zusammenarbeit der öffentlich-rechtlichen Kreditinstitute im Freistaat Sachsen

Sparkassen-Finanzkonzept

  • neuer, deutschlandweit einheitlicher Beratungsstandard

64 Mitgliedssparkassen im OSGV

2005

01.2005

Start der „Vertriebsoffensive 2007 – 1 VORAUS“ sowie Auszeichnung der besten Vertriebsmitarbeiter mit dem Vertriebs-Award

01.2005

Sparkasse Chemnitz wird für den besten Internet-Auftritt unter 400 Banken im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet

  • Grundlage: Internet-Filiale des OSGV
  • ibi-Website-Rating-Award

7.6.2005

5. Ostdeutscher Sparkassentag in Chemnitz

  • Motto: Pfeiler im Fundament Ostdeutschlands
  • Michael Czupalla: […] Als Präsident des OSGV – mehr aber noch als Landrat – ist es mir wichtig, an dieser Stelle darauf hinzuweisen, dass unser Verband gerade bezüglich der kommunalen Mitgliedschaft – und das bedeutet kommunale Mitgestaltungsmöglichkeiten bundesweit Vorreiter ist.

07.2005

Aufhebung der Gewährträgerhaftung entsprechend der „Brüsseler Übereinkunft“, Konzentration der Anstaltslast auf Finanzierungsverantwortung der öffentlichen Hand als Sparkassenträger

  • Die Anstaltslast wurde ab dem 19. Juli 2005 durch eine dem EU-Beihilferecht entsprechende normale marktwirtschaftliche Eigentümerbeziehung zwischen den Trägern und den Sparkassen und Landesbanken ersetzt. [Für die Gewährträgerhaftung gilt, dass Verbindlichkeiten, die am 18. Juli 2001 bestanden, bis zum Ende ihrer Laufzeit vollumfänglich der Gewährträgerhaftung unterliegen. Danach eingegangene Verbindlichkeiten unterliegen der Gewährträgerhaftung, sofern sie vor dem 19. Juli 2005 entstanden sind und ihre Laufzeit nicht über den 31. Dezember 2015 hinausgeht.]

1.9.2005

Eröffnung des Kongresshotels am Templiner See als Drei-Sterne-Superior-Hotel nach Umbau (ehem. Hotelbetrieb der OSA)

  • Ziel: Begegnungs- und Veranstaltungsstätte für Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur, auch außerhalb der Sparkassenorganisation
  • 4-Sterne-Haus seit 11.2013
  • am 28.8.2015 Jubiläumsfeier anlässlich des 10-jährigen Bestehens

09.2005

Ende September Inkrafttreten des zweiten OSGV-Änderungsstaatsvertrages

  • zwischen den vier tragenden Bundesländern Brandenburg, Freistaat Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt

10.2005

Namensänderung von Ostdeutscher Sparkassen- und Giroverband (OSGV) in Ostdeutscher Sparkassenverband (OSV)

29.11.2005

9. OSV-Unternehmerkonvent

  • Symbol für Miteinander von Sparkassen, Mittelstand und Kommune
  • Verleihung des Unternehmerpreises, Preisträger in der Kategorie „Unternehmen des Jahres“ Fa. Hemme Milch Angermünde (BB), Scan-Haus Marlow (MV), Frenzel Eiscreme & Tiefkühlkost Mochau-Choren (SN), Mechanische Werkstätten Zorn Stendal (ST); Gewinner in der Kategorie „Kommune des Jahres“ Elsterwerda (BB), Waren (MV), Oelsnitz (SN), Altmarkkreis Salzwedel (ST); Gewinner in der Kategorie „Verein des Jahres“ Heimatverein Grünewalde (BB), Geowissenschaftlicher Verein Neubrandenburg (MV), SILICON SAXONY Dresden (SN), Aschersleber Kunst- und Kulturverein (ST)

12.2005

Sparkassenstiftungen (insgesamt 59 im Verbandsgebiet) fördern mit insgesamt 46,8 Mio. Euro Kultur, Sport, Bildung, Jugend und Soziales in OSGV-Region

12.2005

Bekanntgabe der Namensänderung von Ostdeutscher Sparkassen- und Giroverband (OSGV) in Ostdeutscher Sparkassenverband (OSV)

  • neue Internetadresse: www.osv-online.de
  • Hintergrund: Mit der Namensänderung wird berücksichtigt, dass der OSV keine Girofunktion wahrnimmt.

60 Mitgliedssparkassen im OSV

2006

01.2006

Sparkassen-Finanzgruppe wird offizieller Förderer der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden für fünf Jahre

  • seit 2011 ist die Gruppe – vertreten durch den Ostdeutschen Sparkassenverband, die Ostsächsische Sparkasse Dresden, die Sparkassen-Versicherung Sachsen, die DekaBank Deutsche Girozentrale, alle sächsischen Sparkassen, die LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG, die Sachsen Bank und den Deutschen Sparkassen- und Giroverband – Hauptförderer der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

28.9.2006

Jubiläumsfeier: 10 Jahre Ostdeutsche Sparkassenstiftung (OSS)

  • Stiftungsvermögen: 12,6 Mio. Euro (Stand: Ende 2006)
  • pro Jahr geförderte Projekte: ca. 100 (Anträge ca. 300)
  • Fördervolumen seit Gründung: mehr als 25 Mio. Euro
  • 1.000. Bewilligungsbescheid 11.2006 an Verein „Freunde der Melzower Kirche e. V.“ zur Restaurierung des wertvollen Altars der uckermärkischen Dorfkirche
  • Rainer Voigt: Mit den Mitteln sind wichtige Beiträge zum Bewahren der großartigen Kulturlandschaften Ostdeutschlands geleistet worden. Dabei war es uns wichtig, die Fördermittel mit dem punktgenauen Gartenschlauch und nicht mit der Gießkanne zu verteilen.

26.10.2006

17. OSV-Verbandsversammlung in Potsdam

  • Wahl: Bestellung von Claus Friedrich Holtmann zum Geschäftsführenden Präsidenten des Ostdeutschen Sparkassenverbandes zum 1.1.2007

14.11.2006

10. Unternehmerkonvent

  • Schirmherr: Dr. Thomas de Maizière, Chef des Bundeskanzleramts
  • Fokus: kreative Marketingkonzepte
  • Verleihung des Unternehmerpreises, Preisträger in der Kategorie „Unternehmen des Jahres“ Hotel „Zur Bleiche“ Spreewald (BB), German Pellets GmbH Wismar (MV), Weingut Schloss Proschwitz (SN), Salzwedeler Baumkuchen GmbH (ST); Gewinner in der Kategorie „Kommune des Jahres“ Schwedt (BB), Feldberg (MV), Altkötzschenbroda (SN), Aschersleben (ST); Gewinner in der Kategorie „Verein des Jahres“ Kinder- und Jugenderholung Dubrow-Dahmetal (BB), Kanurenngemeinschaft Schwerin (MV), Freundeskreis Buchkinder Leipzig (SN), Sportjugend des Kreissportbundes Wernigerode (ST)

22.11.2006

OSV-Vorstandssitzung

  • Bestellung von Wolfgang Zender, stv. VV der Sparkasse Chemnitz, zum neuen Verbandsgeschäftsführer des OSV ab 1.2.2007

12.2006

Stiftungsfördervolumen (insgesamt 61 Stiftungen im Verbandsgebiet): 54 Mio. Euro

  • 7,2 Mio. Euro für soziale Projekte, z. B. für Kindergärten, Schuldnerberatungsstellen, Seniorenheime, Obdachlosenzentren etc.
  • 13,5 Mio. Euro für Sport, z. B. „PARTNER PFERD“, Weltcup der Bob-, Rodel- und Skeletonsportler
  • 22,8 Mio. Euro für Kultur

31.12.2006

Ausscheiden des 1. Präsidenten, ab 1991 Geschäftsführender Präsident des OSGV, Rainer Voigt

12.2006

Inkrafttreten von Basel II, Rahmenvereinbarung über die Eigenkapitalempfehlung für Kreditinstitute

  • Auf Basel I aufbauend
  • Ziel: Stärkung der Sicherheit und Solidität des Finanzsystems, Verknüpfung Risiko und Kapitalanforderungen, Berücksichtigung von Entwicklungen an den Finanzmärkten und im Risikomanagement der Institute, Vorgabe von Grundprinzipien für die qualitative Bankenaufsicht sowie Erweiterung der Offenlegungspflichten zur Stärkung der Marktdisziplin

2007

1.1.2007

Amtsantritt von Claus Friedrich Holtmann als neuer Geschäftsführender Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes

29.1.2007

18. Verbandsversammlung

  • einstimmiger Beschluss: Gebot des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) für die Landesbank Berlin (LBB) wird mitgetragen

1.2.2007

Wolfgang Zender nimmt seine Tätigkeit als Verbandsgeschäftsführer des OSV auf

15.6.2007

Sondersitzung des Berliner Senats

  • Beschluss: Verkauf der LBB-Anteile des Landes Berlin an den DSGV
  • Kosten: 4,62 Mrd. Euro für 81-Prozent-Anteil

06.2007

4. Kommunalkongress in Potsdam

  • Thema: kommunale Finanzangelegenheiten, Ziel: Handlungsleitfaden

1.7.2007

Kreisgebietsreform in Sachsen-Anhalt

  • aus 21 Landkreisen werden elf; neun neue Landkreise durch Kreisfusionen, Grund: starker Bevölkerungsrückgang

07.2007

Moody’s-Ratingnote „Aa3“ für Ostdeutschen Sparkassenverband

  • Emittent von hoher Qualität mit einer guten Ertragslage bei geringem Risiko

08.2007

Sparkassen-Tourismusbarometer online

09.2007

25-jähriges Jubiläum von „Planspiel Börse“

  • größtes Schüler-Börsenspiel Europas
  • Europa- und Bundessieger 2011 kommen zum zweiten Mal in Folge aus dem Verbandsgebiet

18.10.2007

19. OSV-Verbandsversammlung

  • Bestätigung des Delitzscher Landrats, Michael Czupalla, im Amt: Vorsitzender des Verbandsvorstandes des OSV und damit zugleich Vorsitzender der Verbandsversammlung [Wahl: neuer stv. Vorsitzender des Verbandsvorstandes: Werner Schäfer, VV der Bördesparkasse mit Sitz in Oschersleben (Ablösung von Dr. Klaus Köhler, VV der KSK Quedlinburg)]

26.11.2007

11. Unternehmerkonvent

  • Verleihung des Unternehmerpreises, Preisträger in der Kategorie „Unternehmen des Jahres“ Eisenhütte GmbH Ortrand (BB), Essbare Landschaften GmbH Boltenhagen (MV), Roth&Rau AG Hohenstein-Ernstthal (SN), Keunecke Feinkost GmbH Ballenstedt (ST); Gewinner in der Kategorie „Kommune des Jahres“ Eisenhüttenstadt (BB), Greifswald (MV), Bad Schlema (Sachsen), Bitterfeld-Wolfen (ST); Gewinner in der Kategorie „Verein des Jahres“ Freunde der Lübbenaubrücke Lübbenau (BB), Förderverein Leuchtturm Warnemünde (MV), Martin-Luther-Musical Company Hartha (SN), Verein Junge Archäologen der Altmark Jübar (ST)

12.2007

Sparkassenstiftungen (insgesamt 68 im Verbandsgebiet) fördern mit insgesamt 56,3 Mio. Euro Kultur, Sport, Bildung, Jugend und Soziales in der OSV-Region

  • 1,1 Mio. Euro pro Woche

Weiteres 2007:

Beginn der krisenhaften Entwicklung an Finanzmärkten, US-Krise belastet Weltwirtschaft (Einbruch des Immobiliengeschäfts)

10. Sparkassen-Tourismusbarometer

  • aktuelle Standortbestimmung der ostdeutschen Tourismus- und Freizeitwirtschaft
  • Jubiläumspräsentation auf der ITB in Berlin
  • „Marketing-Award – Leuchttürme der Freizeitwirtschaft“ für innovative und kundennahe Kultureinrichtungen

Sparkassen-Finanzgruppe ist „Olympia-Partner Deutschland“

  • Peking 2008, Vancouver 2010, London 2012

Kredite der OSV-Sparkassen insgesamt: 4,5 Mrd. Euro

  • stabiles Kreditgeschäft

57 Mitgliedssparkassen im OSV

2008

1.1.2008

Fusion der IT-Dienstleister: Sparkassen Informatik (SI) und FinanzIT zur FinanzInformatik

  • Migration aller OSV-Sparkassen auf das Gesamtbanksystem OSPlus

04.2008

Premiumsponsor der BUGA: ostdeutsche Sparkassen und Sparkasse Mecklenburg-Schwerin

  • organisatorische Umsetzung durch Bundesgartenschau Schwerin 2009 GmbH

04.2008

Saalesparkasse gewinnt die „Service-Weltmeisterschaft“ bei der Leserbefragung der Mitteldeutschen Zeitung in der Region Halle (Saale) / Saalekreis

  • Unterstützer: Industrie- und Handelskammer (IHK) und Mitteldeutsche Zeitung
  • Auslober: Firma Metatrain aus der Oberpfalz

27.5.2008

6. Ostdeutscher Sparkassentag in Halle (Saale)

  • Bekenntnis zum heimischen Mittelstand
  • Claus Friedrich Holtmann: Wir waren, sind und bleiben ein zuverlässiger Partner für die heimische Wirtschaft. Dies ist ein zentraler Ansatz unserer Geschäftspolitik und unserer Sparkassenphilosophie […] Allein im ersten Quartal haben die OSV-Sparkassen neue Kredite an Unternehmen und Selbstständige in Höhe von 463,4 Mio. Euro vergeben und damit fünf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

30.10.2008

21. Verbandsversammlung in Potsdam

  • Wahl: Friedrich Stumpf, VV der Saalesparkasse, wird stv. Vorsitzender der Verbandsversammlung [Ablösung des ehem. VV der Bördesparkasse, Werner Schäfer, der die Leitung der LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG übernommen hat]
  • Claus Friedrich Holtmann: Kommunen und Sparkassen ziehen auch im neuen Verbandsvorstand an einem Strang. Wir werden gemeinsam dazu beitragen, dass die ostdeutschen Sparkassen auch weiterhin ein Hort der Stabilität und Hausbank der Ostdeutschen bleiben. Gerade in der Finanzmarktkrise hat sich das Geschäftsmodell der Sparkassen bewährt. Sie stehen mit beiden Füßen fest in der Realwirtschaft vor Ort. Darum müssen Sparkassen sich ihr Geld nicht am Geld- oder Kapitalmarkt besorgen.

25.11.2008

12. Unternehmerkonvent

  • Verleihung des Unternehmerpreises, Preisträger in der Kategorie „Unternehmen des Jahres“ MP-TEC GmbH & Co. KG Eberswalde (BB), Störtebecker Festspiele GmbH & Co KG Ralswiek (MV), Spindel- und Lagerungstechnik Fraureuth GmbH Zwickau (SN), Mühlschlegel-Gruppe Weickelsdorf (ST); Gewinner in der Kategorie „Kommune des Jahres“ Landkreis Teltow-Fläming (BB), Teterow (MV), Plauen (SN), Landsberg (ST); Gewinner in der Kategorie „Verein des Jahres“ Freundeskreis Kunstgussmuseum Lauchhammer (BB), Verein zur Förderung des ersten behinderten- und rollstuhlgerechten Großseglers in Deutschland Ueckermünde (MV), Sportverein Elbland Coswig-Meißen (SN), Motorsportclub Teutschenthal (ST)

12.2008

Sparkassenstiftungen (insgesamt 66 im Verbandsgebiet) fördern mit insgesamt 52 Mio. Euro Kultur, Sport, Bildung, Jugend und Soziales in der OSV-Region

  • spektakulär: Rückkehr der letzten sechs Chorfenster mit der mittelalterlichen Bilderbibel aus Russland in die Marienkirche in Frankfurt (Oder) nach 67 Jahren

31.12.2008

Ausscheiden des langjährigen Leiters der Ostdeutschen Sparkassenakademie (OSA), der Aus- und Weiterbildungseinrichtung des OSV in Potsdam, Prof. Dr. Roland van Gisteren

Weiteres 2008:

krisenhafte Entwicklung der Finanzmärkte dauert an, Abschwung der Weltkonjunktur, Bankenrettungspaket und zwei Konjunkturprogramme der Bundesregierung [Einbruch im Wertpapiergeschäft, Sonderkreditprogramm für Gewerbetreibende und Privatkunden zu günstigen Konditionen]

Einführung der SparkassenCard PLUS

  • Vorteil: Einkäufe auf Kredit finanzierbar ohne neuen Kreditvertrag

OSV-Sparkassen: Kundeneinlagen wachsen um 1,5 Mrd. Euro, Ausbau des Kreditgeschäfts: 2,5 Mrd. Euro an neuen Krediten für Unternehmer und Selbstständige sowie 5,4 Mrd. Euro Kredite insgesamt; Trend: Bausparen, Riester-Verträge

51 Mitgliedssparkassen im OSV

2009

1.1.2009

Thomas Thalacker, Stv. Verbandsgeschäftsführer des OSV, wird Leiter der Ostdeutschen Sparkassenakademie (OSA)

  • Thomas Thalacker ist seit Mai 1992 in führender Position beim Verband tätig; Amt eines stv. Verbandsgeschäftsführers seit Juli 2000

22.6.2009

Beginn der ersten „Sparkassen Landesjugendspiele“ in Leipzig

  • Sponsoren: alle sächsischen Sparkassen und ihre Verbundunternehmen
  • 2009 haben die Landesjugendspiele, die seit 1993 stattfinden, zum ersten Mal in ihrer Geschichte mit den sächsischen Sparkassen einen Titelsponsor
  • 22.4. Kooperationsvereinbarung: Sparkassenorganisation setzt damit ein deutliches Zeichen für die Unterstützung des Nachwuchsleistungssports

26.10.2009

Gründung der FINMAS GmbH durch Hypoport AG und OSV

  • webbasierter Finanzmarktplatz für Sparkassen
  • Thema: Baufinanzierung
  • neue Vertriebskooperation im Baufinanzierungsgeschäft

26.11.2009

13. Unternehmerkonvent

  • Verleihung des Unternehmerpreises, Preisträger in der Kategorie „Unternehmen des Jahres“ Cleo Schreibgeräte GmbH Bad Wilsnack (BB), De Mäkelbörger Backwaren GmbH Neubrandenburg (MV), atlantics GmbH Döbeln (SN), Argenta Schokoladenmanufaktur Weißenfels (ST); Gewinner in der Kategorie „Kommune des Jahres“ Ludwigsfelde (BB), Gemeinde Rechlin (MV), Chemnitz (SN), Gemeinde Barleben (ST); Gewinner in der Kategorie „Verein des Jahres“ Choriner Musiksommer (BB), Jugendkunstschule Uecker-Randow (MV), Museum unterwegs Meißen (SN), Förderverein zur Wahrung und Pflege der Schachtradition Ströbeck (ST)

12.2009

Sparkassenstiftungen (insgesamt 69 im Verbandsgebiet) fördern mit 68 Mio. Euro Kultur, Sport, Bildung, Jugend und Soziales in der OSV-Region

  • spektakulär: Rückkehr des lange als verschollen geglaubten Gemäldes „Roter Turm I“ von Lyonel Feininger auf die Moritzburg Halle (Saale)

Weiteres 2009:

anhaltende Finanzmarktkrise – vorläufiger Höhepunkt der globalen Rezession

  • ab 06.2009 erste konjunkturelle Erholungstendenzen

Beginn mit aktiver Bearbeitung des strategischen Geschäftsfeldes Landwirtschaft

  • Grundlage: Beschluss Landwirtschafts-Initiative im Ausschuss Markt 10.2008

bundesweiter Erfolg der vom OSV konzipierten SparkassenCard PLUS

OSV-Sparkassen: Ausbau des Kreditgeschäfts: 2,8 Mrd. Euro an neuen Krediten für Unternehmer und Selbstständige, Kreditbestand insgesamt 35,3 Mrd. Euro

49 Mitgliedssparkassen im OSV

2010

02.2010

gute Krisenbewältigung durch ostdeutsche Sparkassen

  • Kreditvergabe: „Nummer Eins“, 10 % mehr Kredite für Unternehmen und Selbstständige

03.2010

Jubiläum „20 Jahre OSV“ mit Wanderausstellung

  • Ausstellungseröffnung auf dem Deutschen Sparkassentag 05.2010 in Stuttgart

10.6.2010

Henry Duncan Bicentenary Conference, 11. Konferenz für Sparkassengeschichte in Edinburgh (Schottland)

  • Anlass: 200. Wiederkehr der ersten erfolgreichen Sparkassengründung auf britischem Boden im schottischen Dorf Ruthwell

08.2010

Hochwasser – Spendenaufruf des OSV

  • fast 1,5 Mio. Spenden für Hochwasseropfer sind eingegangen, davon 500.000 Euro an schwer betroffene Privathaushalte, jeweils 250.000 Euro an Unternehmen und Vereine, für Hochwasser-Opfer im Drei-Länder-Eck Deutschland-Polen-Tschechien, 50.000-Euro-Spende des OSV, Sparkasse Bautzen und Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien spenden jeweils 500.000 Euro
  • OSV stellt 500.000 Euro aus seinem Fluthilfefonds für Umgebindehäuser in der Oberlausitz bereit

18.9.2010

Victor Award wird an die ostdeutschen Sparkassen im Rahmen der 7. Victor-Gala in Baden bei Wien verliehen

  • internationaler Preis von emotion banking und unabhängiger Expertenjury, Qualitätssiegel für Banking Exzellenz
  • Sieger in der Kategorie „Innovation“ für „Vorreiterrolle der OSV-Mitgliedssparkassen“: Vertreter des Ostdeutschen Sparkassenverbandes, der Sparkasse Mittleres Erzgebirge, der Salzlandsparkasse und der Sparkasse Altmark West nehmen stellvertretend für alle Mitgliedssparkassen den Preis entgegen
  • Jurybegründung: […] Die OSV-Mitgliedssparkassen sind durch strategische Initiativen, umfassende Analysen, durch innovative IT-Lösungen und durch Qualifikationsmaßnahmen bundesweit führend in Beratungsqualität, wie unabhängige Testkäufe und Siegel beweisen, als auch in der Marktdurchdringung mit über 68 Prozent Kundenanteil. Kurz, die OSV-Mitgliedssparkassen erkennen als eine der ersten Trends und Entwicklungen und setzen sie erfolgreich um.

24.11.2010

Eröffnung einer Wanderausstellung zur Geschichte der sächsischen Sparkassen durch den Geschäftsführenden Präsidenten des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV), Claus Friedrich Holtmann

  • Landesvertretung Sachsen, Berlin (Auftakt der Wanderausstellung)
  • 05.2011: Sächsisches Staatsministerium der Finanzen

25.11.2010

14. Unternehmerkonvent

  • Claus Friedrich Holtmann: Nur unternehmerisches Handeln schafft Arbeit und Wohlstand. Deshalb ist es wichtig, gerade den Mittelstand in den neuen Ländern zu fördern […] Der Unternehmer-Preis repräsentiert in jedem Jahr die ungeheure Kraft und den Einsatz der Menschen in den neuen Bundesländern. Der Preis ist ein Mutmacher für alle, die etwas wagen und ihre Region voranbringen wollen.
  • Preisträger in der Kategorie „Unternehmen des Jahres“ Green Way Systems GmbH aus Frankfurt (Oder) (BB), Ostsee-Schmuck GmbH aus Ribnitz-Damgarten (MV), Landskron Brauerei Görlitz GmbH (SN), Kiebitzberg Gruppe aus Havelberg (ST); Gewinner in der Kategorie „Kommune des Jahres“ Großräschen (BB), Putgarten (MV), Bockelwitz (SN), Gemeinde Weddersleben (ST); Gewinner in der Kategorie „Verein des Jahres“ Verein zur Förderung des Cottbuser Kindermusicals e.V. (BB), Förderverein Schloss Stolpe e.V. auf Usedom (MV), Kulturfabrik Hoyerswerda e.V.“ (SN), Förderverein Technikmuseum Hugo Junkers aus Dessau (ST)

12.2010

Sparkassenstiftungen (insgesamt 74 im Verbandsgebiet) fördern mit insgesamt 61 Mio. Euro Kultur, Sport, Bildung, Jugend und Soziales in der OSV-Region

Weiteres 2010:

OSV-Sparkassen: Ausbau des Kreditgeschäfts: Kreditbestand insgesamt 36,7 Mrd. Euro; Steigerung des Einlagenbestandes von Privatkunden auf 82 Mrd. Euro; Zunahme im Wertpapiergeschäft

48 Mitgliedssparkassen im OSV

2011

1.5.2011

Deutsche Bundesbank

  • Jens Weidmann wird jüngster Präsident

19.5.2011

OSV erhält erstmals das Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen“ im Audit berufundfamilie

24.5.2011

7. Ostdeutscher Sparkassentag in Potsdam

  • Motto: Qualität überzeugt
  • Schwerpunkte: Kreditneugeschäft, Verankerung in der Region und Nähe zu den Kunden
  • Claus Friedrich Holtmann: Trotz des Bevölkerungsrückgangs in Ostdeutschland bieten wir unseren Kunden flächendeckend Finanzdienstleistungen an. Die Kundennähe ist nirgends ausgeprägter als bei den Sparkassen. Dabei legen wir Wert auf faire Preise und auf Produkte, die unsere Kunden verstehen […] Gleichzeitig bleiben wir Partner der heimischen Wirtschaft, all dies ist Teil unserer Sparkassenphilosophie.

30.6.2011

1. OSV-Demografiekongress

  • Vorstellung des 1. OSV-Demografiebarometers mit Handlungsempfehlungen für Sparkassen und Kommunen

27.10.2011

26. Verbandsversammlung

  • Wahl: Michael Czupalla zum Vorsitzenden der Verbandsversammlung des OSV; Friedrich Stumpf zum stv. Vorsitzenden der Verbandsversammlung; Claus Friedrich Holtmann zum Geschäftsführenden Präsidenten des OSV [Wahl Verbandsobmännerausschuss: Michael Bräuer, VV der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien, zum Verbandsobmann; Stellvertreter werden: Andrea Binkowski, VV der Sparkasse Mecklenburg-Strelitz, und Ulrich Lepsch, VV der Sparkasse Spree-Neiße]

20.11.2011

Genehmigung des Restrukturierungsplans für die WestLB durch die Europäische Kommission

  • zum 2. Juli 2012 wird aus der WestLB der international tätige Dienstleister Portigon [Portigon ist mit der früheren WestLB rechtsträgeridentisch.]

24.11.2011

15. Unternehmer-Preis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes

  • Preisträger: Kategorie „Unternehmen des Jahres“ co.don AG aus Teltow (BB), Deutsches Meeresmuseum für Meereskunde und Fischerei – Ozeaneum Stralsund GmbH (MV), Herrnhuter Sterne GmbH aus Herrnhut (SN), Wikana Keks- und Nahrungsmittel GmbH aus Wittenberg (ST); Kategorie „Verein des Jahres“ FestLand e. V. aus Klein Leppin (BB), „Jugend zur See“ e. V. aus Warnemünde (MV), ost-west-forum GUT Gödelitz e. V. (SN), Südharzer Karstlandschaft e. V. aus Roßla (ST); Kategorie „Kommune des Jahres“ Landkreis Dahme-Spreewald (BB), Wismar (MV), Gemeinde Zschadraß (SN), Haldensleben (ST)

12.2011

Sparkassenstiftungen (insgesamt 74 im Verbandsgebiet + OSS) fördern mit insgesamt 61,3 Mio. Euro Kultur, Sport, Bildung, Jugend und Soziales in OSV-Region

Weiteres 2011:

OSV-Jahresbericht für das Jahr 2010 erscheint erstmals als App

OSV-Sparkassen: ca. 3.000 Geldautomaten, ca. 1,5 Mio. Kunden nutzen Online-Banking, ca. 6,2 Mio. SparkassenCards wurden bis Mitte 2011 ausgegeben, Zuwachs im Wertpapiergeschäft von 335 Mio. Euro auf 7,3 Mrd. Euro, gewachsener Einlagenbestand auf 82,7 Mrd. Euro; Kredite: Wachstum bei Wohnungsbaukrediten und Konsumentenkrediten

2012

08.2012

OSV-Delegation auf Studienreise in den USA

  • Besuch u. a. beim Dachverband der Community Banks (ICBA) [ICBA repräsentiert knapp 5.000 unabhängige Kreditinstitute mit einer jeweiligen Bilanzsumme von 2 Mio. bis 15 Mrd. US-Dollar, ähnliches Geschäftsmodell wie Sparkassen]

26.10.2012

1. bundesweiter Demografiekongress der Sparkassen-Finanzgruppe in Potsdam

  • Motto: Gemeinsam(e) Zukunftsräume schaffen
  • Veranstalter: Ostdeutscher Sparkassenverband, Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen, Sparkassen- und Giroverband Schleswig-Holstein, Deka Kommunal Consult, LBS Ost und Sparkassen Beratungshaus NordOst

30.10.2012

Start der Kundenaktion „Ältestes Sparkassenbuch gesucht!“ 

  • Anlass: Weltspartag 2012
  • Resonanz: über 500 Sparbücher, Fotos und Geschichten wurden eingereicht, es entsteht eine einzigartige Sammlung
  • Claus Friedrich Holtmann zeichnet auf der feierlichen Preisverleihung im März 2013 insgesamt 16 Sparbuchbesitzer für besondere Einreichungen aus; der Hauptpreis für das älteste eingereichte Sparkassenbuch von der Sparkasse in Chemnitz aus dem Jahr 1869 geht mit einer Siegerprämie über 1.000 Euro an die Nachfahrin der einstigen Sparbuchbesitzerin
  • Ergebnis: ,,Ein Buch weckt Erinnerungen … 1869 – 2013. Ausstellung zur Aktion: Ältestes Sparkassenbuch gesucht!“ mit 30 Tafeln und zahlreichen Objekten rund um Erlebnisse und Geschichten, die langjährige Sparer mit ihrem Sparbuch verbinden

29.11.2012

16. Unternehmer-Preis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes

  • Wolfgang Zender: Der Unternehmer-Preis repräsentiert in jedem Jahr die ungeheure Kraft und den Einsatz der Menschen in den neuen Bundesländern. Fast 300 Bewerber zeugen von der Innovationskraft der Menschen in den neuen Ländern.
  • Preisträger: Kategorie „Unternehmen des Jahres“ Buchanelectric Torsten Buchan e. K. aus Altdöbern (BB), Haff-Dichtungen GmbH aus Ueckermünde (MV), Teigwaren Riesa GmbH (SN), Sonotec Ultraschallsensorik Halle GmbH (ST); Kategorie „Verein des Jahres“ Freundeskreis Technisches Denkmal Louise e. V. aus Uebigau-Wahrenbrück (BB), Astronomischer Verein Rostock e. V. (MV), Bandonionverein Carlsfeld e. V. aus Eibenstock (SN), Heimat- und Kulturverein
    Tylsen e.V. aus Salzwedel (ST); Kategorie „Kommune des Jahres“ Gemeinde Wiesenburg/Mark (BB), Neukalen (MV), Zwickau (SN), Naumburg (ST)

15.12.2012

Aufzeichnung der Sendung ,,Alle Jahre wieder Weihnachten mit dem Bundespräsidenten“

  • OSV unterstützt wiederholt die feierliche Fernsehsendung mit dem amtierenden Bundespräsidenten, die stets am Heiligabend ausgestrahlt wird
  • Ort: Kirche St. Georgen in Wismar (MV)
  • ebenfalls beteiligt 2012: Sparkasse Mecklenburg-Nordwest

12.2012

Sparkassenstiftungen (insgesamt 77 im Verbandsgebiet + OSS) fördern mit insgesamt 67,7 Mio. Euro Kultur, Sport, Bildung, Jugend und Soziales in OSV-Region

Weiteres 2012:

Streik bei S-Direkt-Marketing GmbH

  • Dauer: insgesamt 117 Tage, Ergebnis: neuer Tarifvertrag ab 12.2012, u. a. mit Lohnerhöhung

Umfrage zum Thema Serviceklima des Leipziger Instituts für Marktforschung (IM Leipzig) im Auftrag des OSV

  • Ergebnis: Sparkassenkunden sind zufrieden mit dem Service, der ihnen geboten wird
  • Umfrage: 60 % der 2006 befragten Personen ab 18 Jahren in BB, MV, SN, ST gaben die Note „(sehr) gut“, Durchschnittsnote: 2,5
  • Wolfgang Zender: Es spornt uns an, unsere Strategie der ganzheitlichen Beratung mit dem Sparkassen-Finanzkonzept weiter auszubauen. Wir liefern unseren Kunden in allen Lebensphasen passgenaue Angebote. Unser Credo: Die Beratung muss unseren Kunden zu einem spürbaren Vermögenswachstum verhelfen. Ganzheitliche Beratung ist nach meiner Überzeugung öffentlicher Auftrag.

46 Mitgliedssparkassen im OSV

2013

1.1.2013

Robert Wehner wird nach dem Ausscheiden von Thomas Thalacker neuer Leiter der OSA

  • ab 1.1.2016 übernimmt Wehner die Leitung der fusionierten Sparkassenakademien des OSV und SGVSH, neuer Name: Nord-Ostdeutsche Sparkassenakademie (NOSA)

1.1.2013

vorerst letzte Sparkassenfusion im Verbandsgebiet

  • Vereinigung der Sparkasse Rügen mit der Sparkasse Vorpommern zur Sparkasse Vorpommern mit Sitz in Greifswald

1.1.2013

Gründung der Sparkassen Consulting GMBH mit Sitz in München und Hannover

  • Fusion: Sparkassen-Beratungshaus NordOst GmbH und Sparkassen Network Consulting Bayern GmbH
  • Gesellschafter: SVB, SVN, OSV

15.3.2013

Jubiläumsgala: 20 Jahre PS-Lotterie

26.3.2013

29. Sitzung der Verbandsversammlung

  • Dr. Michael Ermrich wird mit Wirkung zum 1.6.2013 als Geschäftsführender Präsident bestellt
  • als Landrat im Harz erhielt er am 27.10.2011 die „Dr.-Johann-Christian-Eberle-Medaille“ [60. Verleihung im Verbandsgebiet]

1.5.2013

Hermann Dreyer übernimmt die Leitung der Prüfungsstelle

  • Helmut Breckle scheidet zum 30.04.2013 aus dem Amt des Prüfungsstellenleiters aus

31.5.2013

Claus Friedrich Holtmann scheidet als Geschäftsführender Präsident aus seinem Amt aus

  • am 30.10.2013 stirbt Holtmann nach schwerer Krankheit im Alter von 64 Jahren

1.6.2013

Dr. Michael Ermrich nimmt seine Tätigkeit als neuer Geschäftsführender Präsident des OSV auf

21.11.2013

17. Unternehmer-Preis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes

  • Dr. Michael Ermrich: Unternehmer-Preis ist ostdeutsche Erfolgsgeschichte
  • Preisträger: Kategorie „Unternehmen des Jahres“ Umwelt-Geräte-Technik GmbH aus Müncheberg (BB), radlon touristik Dirk & Madlen Radloff GbR aus Waren (Müritz) (MV), ATN Hölzel GmbH aus Oppach (SN), HMP Magdeburger Prüfgeräte GmbH aus Magdeburg (ST); Kategorie „Verein des Jahres“ kreativ e. V. aus Schönwalde-Glien (BB), Förderverein Museumshof Pingelhof e. V. aus Domsühl (MV), Wasser- und Surfsportverein Zittau e. V. (SN), Naturerbeverein Vissum e. V. aus Arendsee (ST); Kategorie „Kommune des Jahres“ Beeskow (BB), Gemeinde Dechow (MV), Oschatz (SN), Falkenstein/Harz (ST)

45 Mitgliedssparkassen im OSV

2014

2.1.2014

Beginn der Kooperation SGVSH und OSV

  • Beratungsleistungen in marktrelevanten und betriebswirtschaftlichen Fragen sowie in den Themenbereichen demografischer Wandel, Landwirtschaft, Auslandsgeschäft und Personalwirtschaft durch den OSV für den SGVSH und seine Mitgliedssparkassen
  • Art und Umfang der Beratung orientieren sich an den Beratungsleistungen, die der OSV gegenüber seinen eigenen Mitgliedern erbringt

20.5.2014

8. Ostdeutscher Sparkassentag in Potsdam

  • Motto: Erfolg durch Verantwortung
  • Dr. Michael Ermrich: in den zurückliegenden 25 Jahren, seit der Wiedervereinigung, haben die OSV-Sparkassen maßgeblich zum Aufbau einer sozialen Marktwirtschaft beigetragen und sich als Hausbanken der Ostdeutschen und als Teil regionaler Wirtschaftsnetzwerke bewährt; Ermrich fordert: Mehr Respekt und Verständnis für regional ausgerichtete Kreditinstitute […] Europa braucht mehr Sparkassen und Regionalbanken und nicht mehr Regulierung.

16.6.2014

Startschuss für „Große Emma“

  • Projekt zur Bewältigung der Folgen des demografischen Wandels im ländlichen Raum
  • Sparkasse Meißen und OSV gehen neue Wege, um den Service für ihre Kunden trotz Bevölkerungsrückgang zu gewährleisten, Zabeltitz (Landkreis Meißen) eröffnet die „Grosse Emma“, betrieben von der Sparkasse Meißen und vielen örtlichen Dienstleistern [Kostenteilung und gemeinsame Abstimmung der Öffnungszeiten, unterschiedliche Angebote für alle Bürger in der Region werden gesichert, neue Arbeitsplätze entstehen]

1.7.2014

29. Vertriebsring in Potsdam

  • Motto: Der Unterschied beginnt beim Namen – die Marke Sparkasse im Fokus 
  • Ziel: Stärkung des Vertrauens der Kunden, das vor allem aus Zufriedenheit resultiert
  • Wolfgang Zender: Wir müssen es schaffen, die große Idee der Sparkasse angesichts der heutigen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und sozialen Herausforderungen wieder deutlicher zu machen.
  • Frank Axel, Leiter Abt. Markt des OSV, zur Markenstrategie: Wir müssen unsere originären Werte Einfachheit, Sicherheit und Zufriedenheit für unsere Kunden immer und überall, auf jedem Kanal, erlebbar und greifbar machen.

25.-27.7.2014

Bundesfinale der Sparkassen Fairplay Soccer Tour auf Rügen

  • das Turnier findet seit 2008 statt
  • größtes Straßenfußballturnier für Kinder und Jugendliche in Deutschland
  • OSV und seine Mitgliedssparkassen fördern seit 2010 zusammen mit der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen und der Berliner Sparkasse als größter Kooperationspartner die Tour
  • Auszeichnung: DFB-und Mercedes-Benz-Integrationspreis 2011
  • organisatorische Durchführung durch Deutsche Soccer Liga e. V.
  • Ziel: Verbindung Engagement für junge Menschen mit breit angelegter Sportförderung, Erziehung zu Zielstrebigkeit und Fairness

10.10.2014

20. „Goldene Henne“ mit großer Live-Show aus Leipzig

  • OSV vergibt traditionell im Rahmen der großen TV-Gala von MDR, RBB und SUPERillu eine Henne in der Kategorie „Charity“, einen mit 25.000 Euro dotierten Preis
  • 2014 überreichen Dr. Michael Ermrich und Michael Czupalla den Preis an Gabi Edler [ihr Verein „Tante E.“ bietet Straßenkindern einen Zufluchtsort]

27.11.2014

18. Unternehmer-Preis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes

  • Preisträger: Kategorie „Unternehmen des Jahres“ Reiss Büromöbel GmbH aus Bad Liebenwerda (BB), RoweMed AG aus Parchim (MV), fit GmbH aus Zittau (SN), Paradiesfrucht GmbH aus Salzwedel (ST); Kategorie „Verein des Jahres“ Lychener Flößer e. V. aus Lychen (BB), Shantychor „De Fischlänner Seelüd e. V.“ aus Ribnitz-Damgarten (MV), Jugendblasorchester Grimma e. V. (SN), Interessen- und Förderverein Geiseltalsee e. V. (ST); Kategorie „Kommune des Jahres“ Zweckverband Lausitzer Seenland (BB), Ludwigslust (MV), Markneukirchen (SN), Magdeburg (ST)

12.2014

Engagement für Gemeinwohl im Verbandsgebiet: 63,8 Mio. Euro für Sponsoringvorhaben und Stiftungsprojekte in den Bereichen Sport, Kultur, Jugend, Soziales, Umweltschutz und Forschung

2015

5.3.2015

18. OSV-Tourismusforum auf der ITB in Berlin

  • Themen: Strategien, Finanzierungsformen und zukunftsfähige Investitionen im ostdeutschen Tourismus
  • Fazit des Tourismusbarometers: Eine nachhaltige Entwicklungsdynamik des Tourismus in Ostdeutschland wird durch eine strategische Investitionspartnerschaft der Landkreise, Städte und Gemeinden einerseits und der privaten Tourismusunternehmen andererseits befördert
  • Tourismuspreis MarketingAward “Leuchttürme der Tourismuswirtschaft” vergeben an Bootsverleih Richter aus Lübbenau (BB), das Hotel Upstalsboom Gesundheitszentrum aus Binz auf Rügen (MV), das All-on-SEA-Camp aus Rackwitz (SN), an Harzdrenalin aus Oberharz am Brocken (ST)

15./16.10.2015

OSV-Herbsttagung für Sparkassenvorstände mit Startschuss zur Umsetzung der Geschäftsstrategie 2020 der ostdeutschen Sparkassen

  • Motto: Wir machen es einfach
  • Georg Fahrenschon, Präsident des DSGV, zur Bedeutung der Sparkassen als „dritte Säule“ in der deutschen Finanzwirtschaft: Die Sparkassen zeigen, dass die Stärken der kommunal ausgerichteten Kreditinstitute immer wichtig waren und sind.

23.10.2015

33. Sitzung der Verbandsversammlung

  • Landrat des Landkreises Bautzen Michael Harig wird Vorsitzender der Verbandsversammlung und des Verbandsvorstandes
  • Nachfolger von Michael Czupalla, der seit 1991 dieses Amt inne hatte
  • Michael Czupalla erhält die „Dr.-Johann-Christian-Eberle-Medaille“ [86. Verleihung im OSV-Verbandsgebiet seit 1994]

19.11.2015

19. Unternehmer-Preis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes

  • Preisträger: Kategorie „Unternehmen des Jahres“ Fiagon AG Medical Technologies aus Hennigsdorf (BB), Tischlerei Eigenstetter GmbH aus Rehna (MV), Warwick GmbH & Co. Music Equipment KG aus Markneukirchen (SN), AV-TEST GmbH aus Magdeburg (ST); Kategorie „Verein des Jahres“ Museumsverein der Stadt Forst (BB), Volksfestverein Malchow 1853 e.V. (MV), Sorbischer Folklore-Ensemble e.V. aus Schleife (SN), Alte Brennerei-Niemberg e.V. Saalekreis (ST); Kategorie „Kommune des Jahres“ Rathenow (BB), Warnemünde (MV), Glashütte (SN), Arendsee (ST)

7.12.2015

Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen dem OSV und dem SGVSH zur Bildung der Nord-Ostdeutschen Sparkassenakademie (NOSA) mit Wirkung zum 1.1.2016

25 Jahre in Zahlen:

Ende 1990 betrugen die Einlagen bei den Mitgliedssparkassen im heutigen Verbandsgebiet rund 69,5 Mrd. D-Mark. 25 Jahre später sind es fast 93 Mrd. Euro. Bereits bei der Euro-Bargeldeinführung Anfang 2002 hatten sie sich mehr als verdoppelt (74,9 Mrd. Euro, Stand 31.12.2001).

Das Kreditvolumen erhöhte sich in 25 Jahren von 10,4 Mrd. DM auf rund 46,3 Mrd. Euro Ende 2015. Im Verhältnis ist damit der Kredit stärker gewachsen als die Einlagen. Es gab nach dem Ende der DDR viel nachzuholen. Nach nur 5 Jahren hatte sich der Bestand bereits verfünffacht (51,3 Mrd. DM im Jahr 1995). Nach 10 Jahren fast versiebenfacht (36,4 Mrd. Euro bzw. 71,1 Mrd DM im Jahr 2000).

Existierten Ende 1990 in den vier Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt 160 Sparkassen, so sind es nun – bedingt durch Fusionen als Folge von Kreisgebietsreformen bzw. aus wirtschaftlichen Gründen – 45 Institute.

Die Zahl der Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Auszubildenden hat sich in den Mitgliedssparkassen in 25 Jahren den veränderten Marktbedingungen stets angepasst. Ende 1990 waren 22.444 Beschäftigte in den OSGV-Sparkassen tätig. In den Jahren des Aufbaus gab es bis Ende der 1990er-Jahre mehr als 30.000 Sparkassenangestellte im Verbandsgebiet. 1994 wurde der Spitzenwert mit 31.683 erreicht. Inzwischen sank die Zahl wieder auf insgesamt 21.574 Beschäftigte. Der Personalbestand des Verbandes wuchs mit den Aufgaben und Projekten. Am 1.7.1990 hatte er 44 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 25 Jahre später arbeiteten für den OSV, einschließlich Akademie, Prüfungsstelle und Stiftung, insgesamt 284 Angestellte.

Die Zahl der Zweigstellen hat sich um mehr als ein Drittel reduziert, von 2.154 Ende 1991 auf gegenwärtig 1.387. Gestiegen ist die Zahl der SB-Geschäftsstellen: Von 19 im Jahr 1991 auf 451 im Jahr 2015. Auch fahrbare Geschäftsstellen – insgesamt 20 im Jahr 2015 – und Agenturen, beispielsweise im Einzelhandel oder in Tankstellen, wurden wieder eingerichtet.

989 Geldautomaten und 2.565 Kontoauszugsdrucker gab es bereits 1991. Heute stehen den Kunden insgesamt 2.718 Geldautomaten im Inland sowie 2.269 Kontoauszugsdrucker zur Verfügung. Bis Ende 1991 waren 4,8 Mio. ec-Karten und 1,3 Mio. S-Cards an die Kunden im Verbandsgebiet ausgegeben worden. Am 1.1.2015 waren über 6 Mio. S-Cards im Umlauf.

Der Marktanteil der Mitgliedssparkassen blieb in 25 Jahren relativ konstant: 76,2 % der Spareinlagen waren 1990 bei den Sparkassen angelegt. 25 Jahre später sind es 70,5 %. Das heißt: Die OSV-Sparkassen haben sich als Hausbanken der Ostdeutschen bewährt.

Die kleinste Sparkasse im heutigen Verbandsgebiet war Ende 1990 die Kreissparkasse Röbel mit einer Bilanzsumme von 92 Mio. DM. Das größte Institut war die Stadt- und Kreissparkasse Leipzig mit einer Bilanzsumme von 4,4 Mrd. DM. Heute ist die Ostsächsische Sparkasse Dresden mit 12,1 Mrd. Euro das größte und die Stadtsparkasse Schwedt mit 501 Mio. Euro Bilanzsumme das kleinste Institut (Stand: 31.12.2015).